Yildirim: „Beschluss für Lohnfortzahlung für freiwillige HelferInnen aus Katastrophenfonds“

SPÖ-Fristsetzungsantrag gestern im Nationalrat beschlossen

Wien (OTS/SK) - „Freiwillige Helferinnen und Helfer leisten Großartiges. Wie wichtig dieser Einsatz ist, zeigt sich ganz aktuell anlässlich der brisanten Hochwassersituation in Tirol. Der SPÖ ist es ein Anliegen, dass diese HelferInnen auf eine Lohnfortzahlung zählen können“, schildert die Tiroler SPÖ-Nationalrätin Selma Yildirim. ****

Gestern hat der Nationalrat den Fristsetzungsantrag der SPÖ beschlossen. „Der Antrag ist schon über ein Jahr alt, unter der schwarz-blauen Regierung hat er leider keine Zustimmung bekommen. Mit dem freien Spiel der Kräfte im Parlament schaut es jetzt gut aus“, freut sich Yildirim. Der Antrag könnte noch vor der Sommerpause im Nationalrat beschlossen werden.

Vorgesehen ist die Entgeltfortzahlung für fünf Arbeitstage pro Jahr für Katastrophenhilfsorganisationen, Rettungsdienste sowie freiwillige Feuerwehren. Finanziert soll diese Maßnahme aus dem Katastrophenfonds werden. „Das ist eine angemessene Absicherung und ein Anreiz für die Helferinnen und Helfer, die oft im Einsatz für die Gesellschaft ihr Leben riskieren. Entlastet werden damit auch Unternehmen, die schon bisher Einsatzkräften frei gegeben haben“, so Yildirim. (Schluss) mr/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003