Was kann Wasserstoff?

Das neue „Klimafonds Dossier Wasserstoff“ beleuchtet die Stärken und Schwächen der Wasserstoff-Technologie aus verschiedenen Perspektiven

Wien (OTS) - Wo liegen die größten Potentiale? Was fehlt noch zum großen Durchbruch?

Alle suchen nach dem einen Wundermittel, mit dem die Energiewende gelingen kann. Nun liegt die Lösung aller Wahrscheinlichkeit nach nicht in der Erfindung einer einzelnen Energieinnovation, sondern im intelligenten Vernetzen bereits erforschter und erprobter Technologien. Ein wesentlicher Key Player in diesem Energietechnik-Mix der Zukunft wird jedoch mit Sicherheit auch der Wasserstoff sein. Der Klima- und Energiefonds widmet sich in seinem aktuellen online-Dossier genau diesem Element.

Dank der in den vergangenen Jahren erfolgten technischen Weiterentwicklung ist nun erstmals auch der Einsatz in größerem Maßstab denkbar. Aber wo liegen nun konkret die Stärken der H2-Technologie? Was braucht es noch, um den Übergang vom Forschungsobjekt zum marktreifen Produkt zu pushen? Was sagen Experten und Expertinnen? Theresia Vogel, Geschäftsführerin des Klima- und Energiefonds: „Die Industrie verwendet Wasserstoff schon heute intensiv. Wie er den Weg in die breite Anwendung finden kann, das zeigen wir mit unseren Projekten – und bringen so innovative Technologien von der Forschung in den Markt.“

Die „Klimafonds Dossier“-Reihe

"Klimafonds Dossiers" beleuchten ein für die nachhaltige Energie- und Mobilitätswende relevantes Thema in unterschiedlichen Aspekten. Zum Einsatz kommen klassische Reportagen ebenso wie Interviews, ExpertInnen-Kommentare und andere Textformate. Ziel ist es, auf diese Weise innovative Ansätze sowie Herangehensweisen einfach, anschaulich und dynamisch einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und Hintergrundinformationen für PolitikerInnen, JournalistInnen und WissenschaftlerInnen zu liefern. Finden Sie unsere aktuellen Dossiers unter: www.klimafonds.gv.at/dossier. Das Thema des nächsten Dossiers wird "Urbane Kühlung" sein und erscheint in Kürze.

Rückfragen & Kontakt:

Klima- und Energiefonds
Mag. Katja Hoyer
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
+43 1 5850390-23
katja.hoyer@klimafonds.gv.at
www.klimafonds.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KEF0001