ORF III am Donnerstag: Politik-Programm mit u. a. „Runde der ChefredakteurInnen“, Nationalratssitzung, „Inside Brüssel“

Außerdem: „Im Brennpunkt: Italien – Willkommen im Salvini-Land“, „Wilde Reise mit Erich Pröll“, Annett Louisan in den ORF-III-Künstlergesprächen

Wien (OTS) - Politik aus Österreich und Europa steht u. a. am Donnerstag, dem 13. Juni 2019 in ORF III Kultur und Information auf dem Programm. Den Auftakt macht die Übertragung der Nationalratssitzung ab 9.05 Uhr in „Politik live“. Diese läuft in ORF III bis 19.15 Uhr, danach ist sie im Live-Stream der ORF-TVthek abrufbar.

„Kultur Heute“ präsentiert um 19.45 Uhr eine neue Ausgabe der ORF-III-Künstlergespräche, diesmal mit Annett Louisan. Bekannt wurde die deutsche Musikerin 2004 mit dem Lied „Das Spiel“. Im Gespräch mit Peter Fässlacher erzählt sie, warum sie sich erst an ihre ungewöhnliche Stimme gewöhnen musste, wie sie ihre fünfjährige Schaffenspause verändert hat, und warum sie ihren größten Hit immer noch gerne singt.

Im Hauptabend erkundet die „Wilde Reise mit Erich Pröll“ einen weiteren Teil Afrikas: „Das Kap – Zwischen Tropen und Eismeer“ (20.15 Uhr). Der Film führt in eine faszinierende Region an der Südspitze, die von zwei mächtigen Meeresströmen bestimmt wird.

ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher lädt anschließend gemeinsam mit Peter Pelinka zu einer „Runde der ChefredakteurInnen“ (21.05 Uhr) zum Thema Nationalratswahl voraussichtlich am 29. September. Die Parteien sind bereits mitten im Wahlkampf, die Übergangsregierung von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein präsentiert sich unterdessen im Parlament. Dort könnten jetzt die Tage für allerlei neue Koalitionen genützt werden. Es diskutieren Hubert Patterer (Kleine Zeitung), Stefan Kaltenbrunner (Addendum), Eva Linsinger (profil), Andreas Koller (Salzburger Nachrichten) und Rainer Nowak (Die Presse).

„Im Brennpunkt“ heißt es danach „Italien – Willkommen im Salvini-Land“ (21.55 Uhr). Italiens Innenminister und stellvertretender Ministerpräsident Matteo Salvini hat versprochen, auf den Straßen Italiens aufzuräumen und das Europa von Angela Merkel und Emmanuel Macron herauszufordern. Er forderte einst einen unabhängigen Staat Padanien im Norden Italiens, inzwischen hat er aber auch den Süden überzeugt – jene, gegen die er Jahre zuvor noch kampagnisiert hat. Was steckt hinter Matteo Salvini, der von den einen als Heilsbringer für die italienische Politik gesehen wird, von anderen als menschenfeindlicher Rassist?

Peter Fritz diskutiert anschließend in „Inside Brüssel“ (22.50 Uhr) mit seinen Gästen Georg Mayer (FPÖ), Giovanni del Re (Avvenire) und Ingrid Steiner-Gashi (Kurier) ebenfalls über Italiens Innenminister Salvini, weiters über die Klimaschutzbewegung und deren Leitfigur Greta Thunberg sowie den Machtkampf um Europa.

Zum Abschluss werfen die „Wiener Vorlesungen“ einen Blick auf „100 Jahre Rotes Wien: Die Zukunft einer Geschichte“ (23.40 Uhr).

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006