NEOS Wien/Wiederkehr zu Gewalt an Jugendlichen: Rasches Handeln notwendig!

Christoph Wiederkehr: „Gewaltprävention muss massiv ausgebaut werden!“

Wien (OTS) - Erschüttert über das jüngste Gewaltvideo, das brutale Übergriffe auf Kinder in der Seestadt zeigt, ist NEOS Wien Klubobmann Christoph Wiederkehr: „Wir müssen das Thema Gewalt unter Jugendlichen endlich anpacken – es darf nicht sein, dass brutale Teenager ihre Altersgenossen derart schikanieren und sich niemand zuständig fühlt! Die Stadtregierung ist gefordert, ausreichend Mittel für Präventionsprojekte sowie für gute Angebote durch Sozialarbeiter und Streetworker zur Verfügung zu stellen.“

Mehr Polizeipräsenz an den Hot Spots sei nur eine notwendige Konsequenz – wichtig sei die Vernetzung der Behörden: „Es braucht ein Sicherheitsnetzwerk, wo Polizei und Jugendarbeit gemeinsam dafür sorgen, gefährdete Jugendliche ‚von der Straße zu bekommen‘. Dazu muss die Vernetzung besser klappen und die notwendigen finanziellen und personellen Ressourcen geschaffen werden. Unsere Kinder sollen sich sicher fühlen – auch und gerade am Schulweg!“ so Wiederkehr abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001