Krainer: Runter mit den Steuern auf Arbeit

SPÖ-Finanzsprecher betont: „ArbeiterInnen und Angestellte tragen den Staat“ SPÖ-Finanzsprecher betont: „ArbeiterInnen und Angestellte tragen den Staat“

Wien (OTS) - Wie jüngste Zahlen aus dem Finanzministerium beweisen, „sprudeln die Abgaben auf Arbeit“, so SPÖ-Finanzsprecher Jan Krainer. „Fast 500 Millionen Euro haben die österreichischen ArbeiterInnen und Angestellten in den ersten vier Monaten mehr einbezahlt als im Jahr zuvor. Diese Menschen tragen den Staat, deshalb müssen die Steuern auf Arbeitseinkommen gesenkt werden“, so Krainer. ****

Rund 80% aller Einnahmen sind von Menschen, die arbeiten. „Deshalb runter mit den Steuern auf Arbeit“, so Krainer. Immerhin sind bis Jahresende 28 Milliarden Euro in der Staatskassa zu erwarten. „Geld von Menschen, die täglich hackeln“, so Krainer. In dem Zusammenhang kritisiert der SPÖ-Finanzsprecher die ehemalige schwarzblaue Regierung, die Politik für Konzerne und Großspender aus Industrie und Immobilienwirtschaft gemacht hat. „Wir wollen eine Politik für die Menschen und eine Steuerreform von der die ArbeitnehmerInnen profitieren“, so Krainer. Österreich brauche eigentlich nur die Empfehlungen der EU-Kommission ernstnehmen: „Kurz zusammengefasst sah die EU-Kommission dringenden Handlungsbedarf, die Lohnsteuer und Sozialversicherungsbeiträge zu senken sowie von Kapital- und Vermögen einen gerechteren Beitrag einzufordern“, so Krainer abschließend. (Schluss) rm

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001