Kasachstan hält außerordentliche Präsidentschaftswahlen ab

Wien (OTS) - Kasachstan hält außerordentliche Präsidentschaftswahlen ab


Nahezu 10.000 Wahllokale waren am Sonntag, den 9. Juni seit acht Uhr morgens lokaler Zeit geöffnet. Die Wahlliste bestand aus sieben Kandidaten, darunter der aktuelle Präsident Kasym-Zhomart Tokayev.

Zum ersten Mal stand in den Bekanntmachungen zur Wahl nicht der Name des Anführers der Nation, Nursultan Nasarbajew. Am 19. März hatte er seine Entscheidung bekanntgegeben, als Präsident zurückzutreten. Unter den Kandidaten finden sich Repräsentanten aller wichtigen politischen Bewegungen; zum ersten Mal ist auch eine Frau unter den Bewerbern um das Präsidentenamt.

Über tausend Wahlbeobachter, hauptsächlich von internationalen Organisationen, wohnten den Wahlen bei. Sie sind aus 41 Staaten nach Kasachstan gekommen. Der Wahlgewinner ist für fünf Jahre gewählt, benötigt wird dafür die absolute Stimmenmehrheit. Wahllokale waren am 9. Juni auch außerhalb Kasachstans geöffnet. 11.947.995 Bürger waren berechtigt, heuer den nächsten kasachischen Präsidenten zu wählen.

In Wien wurde in der Botschaft Kasachstans das Wahllokal Nr. 240 geöffnet. Ungefähr 340 kasachische Staatsbürger, die in Österreich leben oder sich vorübergehend dort aufhalten, stehen in der Wählerevidenz.

Insgesamt hatten 79% der Wahlberechtigten ihre Stimme bei den vorgezogenen Neuwahlen zur Präsidentschaft abgegeben, wie Mitglieder der zentralen Wahlkommission der Republik Kasachstan verlauteten.


Rückfragen & Kontakt:

Lobmeyr Public Image
Conciliaris GmbH
Rudolph Lobmeyr MA; MBA
T: +43 (0) 1 / 361 55 00 oder mob: +43 699 127 006 75
r.lobmeyr@l-pi.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAL0001