FP-Seidl: KH Nord droht ein Ärztemangel

Stadt riskiert Gesundheitsversorgung der Wiener

Wien (OTS) - Kaum ist das KH Nord bzw. KH Floridsdorf eröffnet, schon scheint sich ein weiterer Skandal abzuzeichnen. „Dem für Herbst geplanten Vollbetrieb steht ein akuter Ärztemangel bevor. Leidtragend sind auch hier wieder die Wienerinnen und Wiener, deren Gesundheitsversorgung dadurch aufs Spiel gesetzt wird“, bedauert der Gesundheitssprecher der Wiener FPÖ, LAbg. Wolfgang Seidl.

Dem Vorsitzenden des Personalgruppenausschusses Ärzte im KAV und Obmann der Kurie angestellte Ärzte in der Wiener Ärztekammer zufolge, sind die Berechnungen des Personalbedarfs schlichtweg falsch. „Dass es die Führungsebene des KAV sowie das zuständige SPÖ-Gesundheitsressort mit Planung und Berechnung nicht so genau nehmen, beweist das Skandal-Projekt seit Jahren“, so der Freiheitliche. Dennoch sprach SPÖ-Gesundheitsstadtrat Hacker beim Empfang der ersten Patientin von einer planmäßigen Inbetriebnahme. „Planmäßig ist in Zusammenhang mit dem Bau des Spitals lediglich das Versagen der Entscheidungsträger - und dieses scheint sich weiter fortzusetzen“, erinnert der Freiheitliche an zahlreiche Missstände, die im Zuge der U-Kommission aufgedeckt werden konnten.

„Dass trotz angeblicher Planungsbemühungen dennoch rund 50 Ärzte fehlen ,ist nicht akzeptabel“, schließt Seidl und fordert Gesundheitsstadtrat Hacker auf, umgehend zu reagieren. (Schluss) akra

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
nfw@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001