Plastiksackerl-Verbot wird nun doch umgesetzt

Das von ÖVP und FPÖ versprochene Plastiksackerlverbot, das nach dem Sturz der Regierung gewackelt hat, wird nun endgültig fixiert, berichtet die "Krone".

Wien (OTS) - Das Aus für das Plastiksackerl war bereits paktiert. Dann jedoch kam der Misstrauensantrag, der Sturz der Koalition und die Einsetzung der Übergangsregierung. Damit war unklar, was nun passiert.

Nun wird Elisabeth Köstinger in der kommenden Nationalratssitzung am Mittwoch einen Initiativantrag einbringen. „Ich möchte, dass das Verbot – wie ursprünglich geplant – mit 2020 in Kraft treten kann“, so Köstinger zur „Krone“.

Die Freiheitlichen stehen zu den gemeinsam gefassten Beschlüssen der türkis-blauen Regierung, heißt es vom neuen FPÖ-Chef Norbert Hofer.

Am endgültigen Verbot des Plastiksackerls ist also nicht mehr zu rütteln. Dafür reichen die Stimmen von ÖVP und FPÖ.

Rückfragen & Kontakt:

chefredaktion@kronenzeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KRV0001