Blümel: Klarheit schaffen, Weltkulturerbe retten

Rot-Grün muss handeln - Empfehlungen aus Advisory Mission-Bericht umsetzen – Weltkulturerbestatus muss gerettet werden

Wien (OTS) - „Es ist unser erklärtes Ziel, den Weltkulturerbestatus für unsere Stadt zu retten. Wir haben deshalb in den letzten eineinhalb Jahren den Dialog mit der UNESCO wiederaufgebaut und intensiv daran gearbeitet, zu retten, was noch zu retten ist. Leider hat die Stadtregierung jedoch nach wie vor nicht eindeutig festgehalten, dass das Projekt in der derzeitigen Form nicht realisiert werden darf. Nun ist es wichtiger denn je, dass Rot-Grün die Empfehlungen aus dem Bericht der Advisory Mission umsetzt und nicht weiter mit dem Feuer spielt“, erklärt der Landesparteiobmann der neuen Volkspartei Wien Gernot Blümel zum heute veröffentlichten Entscheidungsentwurf von UNESCO Österreich, wonach Wien vorläufig weiter auf der roten Liste bleiben solle.

„Auch in Wien muss es möglich sein, Weltkulturerbe und Zukunftsentwicklung gemeinsam zu ermöglichen. Dazu braucht es den echten Willen, Professionalität und Weitblick. Es gilt, jetzt zu tun, was richtig ist. Rot-Grün muss Klarheit schaffen und damit das Weltkulturerbe retten“, so Blümel. „Statt oberflächlicher Bekenntnisse und unkonkreter Nachdenkpausen ohne Konsequenzen braucht es eindeutige Maßnahmen, damit Wien endlich und endgültig von der roten Liste der gefährdeten Weltkulturerbestätten gestrichen wird. Rot-Grün muss nun die erforderlichen Schritte setzen und darf den Verlust des Welterbestatus nicht länger riskieren.“​

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002