Kickl: FPÖ steht zu Gesetzen, die in der Regierungszeit beschlossen wurden

Propaganda gegen Arbeitszeitflexibilisierung war während der Regierungszeit falsch und ist es auch jetzt

Wien (OTS) - „Die FPÖ steht zu den Gesetzesinitiativen und Projekten, die in der Koalition beschlossen wurden, die insgesamt in der Bevölkerung ein hohes Maß an Anerkennung für die Regierungsarbeit gefunden haben. Auch wenn die Regierungskoalition vorbei ist, stehen wir trotzdem zu unserer Verantwortung. Das ist ein wesentlicher Unterschied zur ÖVP, die gerade im Asylbereich populäre Maßnahmen rückgängig macht, um linkskompatibel zu werden“, sagte heute der geschäftsführende Klubobmann der FPÖ, NAbg. Herbert Kickl.

Der klare FPÖ-Kurs gelte auch in Sachen Arbeitszeitflexibilisierung. „Die SPÖ-Propaganda gegen die Arbeitszeitflexibilisierung war während der Regierung von Unwahrheiten geprägt und ist es auch heute“, so Kickl. Keine der von der SPÖ vorhergesagten Horrorszenarien sei eingetreten, im Gegenteil. Es gebe volle soziale Absicherung und gerechte Entlohnung sowie ein Mehr an Freizeit und Lebensqualität.

„Wir sind kein Fahnderl im Wind. Wir reagieren weder auf SPÖ-Lockangebote noch schnüren wir Teile des Regierungsprogramms auf, wie das die ÖVP im Asylbereich und beim Rauchverbot gerade versucht. Österreich kann sich auf uns verlassen“, betonte Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004