Grüne Wien/Hebein: Auftakt der Klima-Tour durch die Wiener Bezirke

Wien (OTS) - Die Grünen Wien starten ihre Klima-Tour durch die Wiener Bezirke. Mit der fast 6 Meter hohen Erdkugel mit der Aufschrift „Es gibt keinen Planet B“ touren die Grünen und die designierte Vizebürgermeisterin Birgit Hebein durch Wien und suchen den „Klima-Dialog“ mit den Menschen. Bei der Klima-Tour sollen auch Unterschriften für die überparteiliche Klimaschutzpetition, initiiert von Rudi Anschober, gesammelt werden. „Ich möchte mit den Menschen über das Klima reden. Die Klimakrise hat dramatische Auswirkungen und ist die größte Herausforderung, der wir uns jetzt stellen müssen. Doch der Dialog mit den Menschen ist kein Dialog mit Angst, sondern mit Aufklärung und mit dem Aufzeigen von Alternativen“ so Hebein. Wien handelt und bietet zahlreiche ökologische Alternativen an, wie etwa die Förderung von E-Mobilität, den Ausbau der Öffis, Carsharing-Modelle oder ein Fokus auf ökologisches Bauen und Heizen durch die neuen Wiener Bauordnung.

„Wir haben gemeinsam mit der SPÖ acht Millionen Euro für zusätzliche Bäume in den Bezirken aufgestellt. Bäume sind die natürlichen Klimaanlagen in der Stadt, die die Hitze im Sommer reduzieren.“ Der gestrige Spatenstich für den Umbau der Rotensturmstraße mit Begegnungszone, neuen Bäumen, Brunnen und Sitzgelegenheiten ist hier ein Vorbild für ganz Wien.

Allerdings müssen die Treibhausgase und den CO2-Ausstoß weiter reduziert werden. „Dazu braucht es vor allem eine starke Reduktion des Autoverkehrs und den Ausbau der öffentlichen Verkehrsmittel. Also: Nein zur dritten Piste und Nein zur Lobauautobahn“, ergänzt der Umwelt- und Verkehrssprecher der Grünen Wien, Rüdiger Maresch. Auch eine offene offene Diskussion über die Einführung der Citymaut, um die 200.000 PKWs, die täglich nach Wien reinstauen, deutlich zu verringern, darf kein Tabu mehr sein.

Die Smart City Strategie, die Anfang der Woche gemeinsam mit Bürgermeister Ludwig präsentiert wurde, sieht die drastische Senkung der CO2 Emissionen im Verkehrssektor vor: Um 50 Prozent bis 2030 und um 100 Prozent bis 2050. Auch beim Endenergieverbrauch des Verkehrssektors ist das Ziel der Smart City Strategie, eine Reduktion pro Kopf um 40 Prozent bis 2030 und um 70 Prozent bis 2050 zu erreichen.

Weiters will Hebein Vorzeigeprojekte wie die „Kühle Meile Zieglergasse“ mit Abkühl-stationen, Begrünungen und Sitzmöglichkeiten forcieren. „Wir brauchen Kühle Meilen in ganz Wien. Denn gerade die, die die sich keinen Urlaub außerhalb der Stadt leisten können, leiden am meisten unter der Hitze im Sommer“, so die designierte Vizebürger-meisterin. „Wir Grünen vertreten eine glaubwürdige Klimapolitik. Klimaschutz und Zusammenhalt sind eng verbunden. Ich möchte, dass sich die Stadt Wien im Dialog mit der Bevölkerung zu einem umfassenden Klimaschutz bekennt“, so Hebein abschließend.

Die Klima-Tour der Grünen startet nächste Woche und wird über den Sommer fortgesetzt.

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
Tel.: (+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001