Industrie setzt auf die 5G-Revolution

Capgemini-Studie: Mehr Sicherheit und Effizienz bei Betriebsabläufen gelten für Unternehmen weltweit als die wichtigsten Treiber, um in 5G zu investieren.

5G hat unter anderem aufgrund einer kürzeren Latenzzeit sowie einer höheren Übertragungsrate im Vergleich zu den heutigen Kommunikationstechnologien das Potenzial, diese abzulösen. Damit werden vielseitige Anwendungen, von der Effizienzsteigerung und Automatisierung im Bereich Smart Manufacturing zu Angeboten einer digitalisierten Customer Experience durch Augmented und Virtual Reality sowie Autonomem Fahren ermöglicht.
Michael Danninger, Head of Product Industries Sector bei Capgemini Österreich

Wien (OTS) - Weltweit setzen Industrieunternehmen[1] auf die 5G-Konnektivität, um ihre Digitale Transformation voranzutreiben. Sie planen daher, die Technologie innerhalb von zwei Jahren nach der Markteinführung zu implementieren. Ein hohes Interesse besteht insbesondere am Erwerb von Industrie-Lizenzen. Nach Ergebnissen der Studie "5G in Industrial Operations: "How Telcos and Industrial Companies Stand to Benefit" des Capgemini Research Institute haben insbesondere große Unternehmen mit mehr als 10 Milliarden US-Dollar Umsatz ein stärkeres Interesse daran, eine eigene Lizenz zu beantragen. Für die Studie wurden mehr als 800 Führungskräfte von Industrieunternehmen sowie 150 Führungskräfte der Telekommunikationsbranche aus zwölf Ländern befragt.

75 Prozent der Führungskräfte von Industrieunternehmen glauben, dass 5G der Schlüsselfaktor für ihre Digitale Transformation in den nächsten fünf Jahren sein wird. Damit messen sie dieser Technologie die zweitgrößte Bedeutung nach Cloud Computing (84 Prozent) bei und stellen sie noch vor Innovationstreiber wie Automatisierung und Künstliche Intelligenz/Maschinelles Lernen. Allgemein sind Unternehmen davon überzeugt, dass die Eigenschaften von 5G dazu beitragen werden, die Herausforderungen im Zusammenhang mit Konnektivität zu meistern und zukünftige Anwendungsfälle zu unterstützen.

Michael Danninger, Head of Product Industries Sector bei Capgemini Österreich, sagt dazu: „5G hat unter anderem aufgrund einer kürzeren Latenzzeit sowie einer höheren Übertragungsrate im Vergleich zu den heutigen Kommunikationstechnologien das Potenzial, diese abzulösen. Damit werden vielseitige Anwendungen, von der Effizienzsteigerung und Automatisierung im Bereich Smart Manufacturing zu Angeboten einer digitalisierten Customer Experience durch Augmented und Virtual Reality sowie Autonomem Fahren ermöglicht.“

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der vollständigen Presseinformation unter: https://bit.ly/2KwgTkK

Rückfragen & Kontakt:

Melzer PR Group
Gerald Kührer, BSc
Tel.: +43 1 526 89 08-0
E-Mail: office@melzer-pr.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RMP0001