Dziedzic zu NichtraucherInnenschutz: Türkiser Schwenk kommt spät, aber doch

ÖVP hat noch vor kurzem 900.000 Volksbegehren-Unterschriften ignoriert

Wien (OTS) - "Besser ein später Schwenk als gar keiner", kommentiert Grün-Bundesrätin Ewa Dziedzic die aktuelle Bereitschaft der ÖVP, nun doch für den NichtraucherInnenschutz in der Gastronomie zu stimmen. Noch vor wenigen Monaten hat die ÖVP auf Geheiß der FPÖ das mit fast 900.000 Unterschriften äußerst erfolgreiche "Don’t Smoke"-Volksbegehren im Parlament sang-und klanglos verräumt.

"Glaubwürdigkeit sieht jedenfalls anders aus. Dass erst das Platzen der türkis-blauen Koalition und die Abwahl der Regierung Kurz die ÖVP dazu bringt umzuschwenken spricht leider Bände. Die Interessen und der Schutz der Gesundheit der ArbeitnehmerInnen und der Bevölkerung kommen bei den Türkisen erst ganz am Schluss", bedauert Dziedzic.

Rückfragen & Kontakt:

Grüne im Parlament
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002