Oö. Volksblatt: "Neuer Trend" (von Markus EBERT)

Ausgabe vom 6. Juni 2019

Linz (OTS) - Auch die Politik ist vor Trends nicht gefeit. Waren es vor etlichen Jahren die parlamentarischen Quereinsteiger, die für eine Blutauffrischung sorgen sollten — insbesondere die FPÖ rekrutierte den einen oder anderen Semi-Promi —, so sind es nun die Experten. Sie sitzen jetzt in der Regierung, sehr zur Freude vor allem von SPÖ und FPÖ, die bekanntlich vor etwas mehr als einer Woche die im Amt befindliche Politikerregierung samt den vier Experten, die die ausgetretenen FPÖ-Mitglieder ersetzten, abgewählt haben. Bloß: Ein wenig Vorsicht ist schon geboten, wenn aus Politikermund das hohe Lied auf die Experten gesungen wird. Schließlich spricht man damit dem eigenen Berufsstand ab, sich in bestimmten Dingen gut auszukennen. Es zeichnet einen guten Politiker aber aus, sich in fundamentalen (gesellschafts)politischen Fragen gut auszukennen — aus dem Finanzexperten, der Hartwig Löger als Versicherungschef war, wurde der Politiker Löger. Als Finanzminister bewies er, er ein Experte seines Fachs zu sein. Die SPÖ hat das Gegenbeispiel: Andreas Staribacher, als Steuerberater wohl auch ein Experte, scheiterte trotz Fachkenntnis als Politiker.
Politik will gelernt sein, und wer sie gut beherrscht, ist zweifelsohne ein Experte.

Rückfragen & Kontakt:

Oö. Volksblatt, Chefredaktion
0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001