GPF: „Miteinander in eine gute Zukunft“

GPF-Gewerkschaftstag – Helmut Köstinger mit 100% wiedergewählt

Wien (OTS) - Der 19. Gewerkschaftstag der Post- und Fernmeldebediensteten (GPF) endete am 05. Juni 2019 mit der Wahl der Leitungsgremien. Helmut Köstinger wurde mit 100% der Stimmen für weitere fünf Jahre zum Vorsitzenden gewählt.

Der GPF-Vorsitzende legte auch das Arbeitsprogramm für die kommenden Jahre fest:

Einkommensverbesserungen für alle MitarbeiterInnen, mehr Urlaubstage auch für jüngere ArbeitnehmerInnen und ein besonderes Augenmerk auf die Gesundheit am Arbeitsplatz werden die Schwerpunktthemen sein. Dies sei dringend notwendig, da die Arbeitsbelastung in den letzten Jahren enorm gestiegen ist und daher längere Erholungsphasen notwendig werden. Außerdem müsse das gemeinsame Ziel sein, die Arbeitsplätze und die Infrastruktur trotz fortschreitender Digitalisierung abzusichern.

In 5 Sachgebieten wurden insgesamt 6 Leitanträge und 41 Anträge von den Delegierten beraten und verabschiedet. Ein Hauptaugenmerk wurde auf mögliche Privatisierungen in den von der GPF vertretenden Betrieben gelegt. So sollen alle derzeitigen staatlichen Anteile bei Post und A1 Telekom gehalten werden.

In seinen Schlussworten schwor der wiedergewählte Vorsitzende Köstinger die Delegierten auf die Herausforderungen der nächsten 5 Jahre mit der fortschreitenden Digitalisierung ein. „Nur gemeinsam, Schulter an Schulter, können wir auch die Herausforderungen der nächsten Jahre im Sinne unserer Kolleginnen und Kollegen bewältigen. Als GPF sind wir Garant dafür, dass es weiterhin faire Arbeitsbedingungen, einen guten Lohn und ein gutes Leben für alle in diesem Land gibt.“

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Strauhs
Gewerkschaft der Post- und Fernmeldebediensteten
-DIE KOMMUNIKATIONSGEWERKSCHAFT-
Johann Böhm Platz 1
1020 Wien
Tel: 0043-1-534 44-492 60
Mobil: 0043-664 663 1626
www.gpf.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002