PVÖ-Präsident Kostelka: „Pflege ist Akutfall, Teuerung macht keine Pause.“

Der Pensionistenverband hat ein umfassendes Pflegekonzept und ein neues Modell zur Pensionsanpassung ausgearbeitet.

Wien (OTS) - Auf einen drohenden Reform-Stau bei wichtigen Themen für Seniorinnen und Senioren weist heute der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs (PVÖ), Peter Kostelka, hin: „Die durch das FPÖ-Ibiza-Video ausgelöste Neuwahl bringt mit sich, dass wesentliche Anliegen gerade für unsere Generation auf die lange Bank geschoben sind: Was ist mit dem Masterplan Pflege? Wie schaut es im Herbst mit der Pensionserhöhung aus? Wann kommt die dringend notwendige Steuerentlastung?“

Besonders zum Thema Pflege muss bald eine Reihe von Maßnahmen getroffen werden, die für Betroffene und Angehörige Verbesserungen bringt. Kostelka. „Die Pflege wird das beinahe jede Familie betreffende Thema der Zukunft sein. Abgesehen von der längst überfälligen Erhöhung des Pflegegeldes braucht es nachhaltige Strukturen in der Fachkräfte-Ausbildung, im Pflege-Angebot und in der Unterstützung der Angehörigen. Je früher, umso besser. Pflege ist ein Akutfall und verträgt keinen Stillstand.“

Auch im Bereich der Pensionen und der Pensionsanpassung heißt es nach dem Scheitern der Kurz-Strache-Regierung leider: bitte warten! Kostelka dazu: „Für heuer wurden uns Seniorenvertretern Verhandlungen über die Pensionsanpassung 2020 zugesagt. Aber: Bis zur Neuwahl wird wohl nichts passieren und danach ist die Zeit bis zur Regierungsbildung abzuwarten. Da werden mit Sicherheit fünf, wahrscheinlich sechs oder mehr Monate vergehen. Die vergangene Pensionsanpassung entsprach nicht den Forderungen des Pensionistenverbandes, weil sie die für ältere Menschen spürbare Teuerung nur unzureichend abgegolten hat und die Pensionisten mit einem erheblichen Kaufkraftverlust zu kämpfen haben.“

Der Pensionistenverband will die Seniorinnen und Senioren nicht bis zum Jahresende warten lassen und ist jederzeit für Gespräche bereit; der PVÖ hat, so Kostelka, „seine Hausaufgaben gemacht: Der PVÖ hat ein umfassendes Pflegekonzept und ein völlig neues Pensionsanpassungs-Modell ausgearbeitet. Der Pensionistenverband kann jederzeit mit jeder Regierung verhandeln. Die Zeit drängt: Pflege ist täglich akut und auch die Teuerung macht keine Pause!“ (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
Heinz Haubenwallner
0664 230 95 05
heinz.haubenwallner@pvoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001