SPÖ-Hursky ad Klima-Demo: Keine Vorverurteilung ohne genaue Untersuchung

Wien (OTS/SPW-K) - SPÖ-Sicherheitssprecher und Gemeinderat Christian Hursky verurteilt jegliche Gewalt, die in übertriebener Form bei Einsätzen ausgeübt wird. "Das Video zeigt uns jedoch nur jene Teile, wo ein Beamter versucht mittels Einsatz von Schlägen die Arme eines Festgenommenen freizubekommen. Das sieht in der Öffentlichkeit sicher nicht gut aus. Dennoch muss man klären, weshalb der Beamte so gehandelt hat, bevor man ihn pauschal verurteilt", stellt Hursky klar.

Wie und warum es dazu kam ist im Video nämlich nicht ersichtlich. Darum wird auch seitens der Wiener Polizei eine entsprechende Untersuchung geführt, inwieweit das Vorgehen des Beamten zulässig war, oder nicht. "Es gibt aber keinen Grund für eine Vorverurteilung." Im Zuge des Einsatzes, bei dem rund 100 Personen verhaftet wurden, konnten sich davon nach Angaben der Wiener Polizei 92 Demonstranten nicht ausweisen. "Bei dem Einsatz hat zudem kein Festgenommener auf Verletzungen hingewiesen bzw. eine Untersuchung durch einen Arzt verlangt. Wir fordern daher eine faire Untersuchung!"

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Tom Woitsch
Kommunikation
(01) 4000-81 923
tom.woitsch@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001