Auszeichnung hervorragender Diplomarbeiten mit OCG Förderpreisen 2019

Wien (OTS) -

Beim Austrian Computer Science Day am 3. Juni an der WU Wien wurden der OCG (Österreichische Computer Gesellschaft) Förderpreis und der OCG Förderpreis-FH 2019 verliehen. Die mit 2.000 Euro dotierten Preise zeichnen ausgezeichnete Diplom- und Masterarbeiten aus dem Informatikbereich aus.

Philipp Frauenthaler von der TU Wien erhielt den OCG Förderpreis für seine hervorragende Arbeit „A Framework for Blockchain Interoperability and Runtime Selection“. Den Förderpreis-FH bekam Georg Knabl von der FH Joanneum, der die neunköpfige Jury mit seiner ausgezeichneten Arbeit „Machine Learning-driven Password Lists“ beeindruckte.

OCG Präsident Wilfried Seyruck und die Juryvorsitzende für den OCG Förderpreis, Gabriele Anderst-Kotsis, Professorin an der Johannes Kepler Universität Linz, übergaben die Urkunden.

"Die anhaltend hohe Qualität der Einreichungen ist sehr erfreulich, macht es der Jury in ihrer Entscheidung aber auch nicht leicht. Es ist schön, zu sehen, dass die Studierenden an den Universitäten und Fachhochschulen stets so aktuelle Themen aufgreifen", so Gabriele Anderst-Kotsis.

Wilfried Seyruck bedankte sich bei der Jury, die aus den hervorragenden Arbeiten noch die beste auswählen muss: „Nur der engagierte Einsatz der Jury-Mitglieder macht es möglich, die OCG Förderpreise schon seit so vielen Jahren zu verleihen.“

Der OCG Präsident betonte weiters die Wichtigkeit der Nachwuchsförderung, insbesondere angesichts der Tatsache, dass die Wirtschaft händeringend nach Nachwuchs für die IT-Branche sucht.

Framework für die automatisierte Auswahl der geeignetsten Blockchain

Durch Zufall kam der TU Student Philipp Frauenthaler zu seinem Masterarbeitsthema. Da 2017 das Thema Bitcoins und Blockchain zunehmend in den Medien präsent war, nahm er an einem Seminar bei Prof. Stefan Schulte teil, wo er sein Interesse für die Thematik vertiefte und schließlich zum Fokus seiner Masterarbeit machte.

Seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2008 wurden zahlreiche Blockchains entwickelt. Um Software-EntwicklerInnen bei der Auswahl der optimalsten Blockchain zu unterstützen, entwickelte Philipp Frauenthaler für seine Diplomarbeit ein spezielles Framework. Es überwacht mehrere Blockchains, berechnet den Nutzen basierend auf Benutzerpräferenzen und ermittelt auf Basis dieser Berechnungen die am besten geeignete Blockchain.

Philip Frauenthaler wird sich auch in seiner Dissertation mit Blockchain beschäftigen: Eine wesentliche Herausforderung auf diesem Gebiet ist die Frage, wie Interoperabilität zwischen aktuell isolierten Blockchain Netzwerken hergestellt werden kann.

Angriffe auf und Verteidigung von Passwortlisten mittels Machine Learning

Inspiriert durch die Serie „Mr. Robot“, die von einem Hacker handelt, fragte sich Georg Knabl, warum die informatische Entwicklung im Bereich der Passwortsicherheit so wenig fortgeschritten ist.

Seine Diplomarbeit an der FH Joanneum untersucht und bewertet die Wirkung von Recurrent Neural Networks auf Passwortlisten, um menschlich wirkende Passwörter zu generieren. Ein Algorithmus erlernt anhand einer vorliegenden Passwortliste in Verbindung mit persönlichen Details den Einsatz individueller Daten in Passwörtern und erstellt so persönlich zugeschnittene Passwortlisten. Ein zweiter Algorithmus bewertet mittels Machine Learning menschliche Passwörter in ihrer „Menschlichkeit“, um so Administratoren zu unterstützen, ihre Systeme sicherer zu machen.

Die größte Herausforderung für das IT Security Business, so Knabl, ist ironischerweise die aktuelle Datenschutz-Grundverordnung. Da Software-Ingenieurinnen und -Ingenieure eigentlich Methoden wie Hacker anwenden müssten, um Schwachstellen zu erkennen, würden sie sich auf illegales Terrain begeben.

Fotos zur Veranstaltung finden Sie hier: https://www.flickr.com/photos/ocg_bilder/albums/72157708919536222

Der Förderpreis

Die OCG verleiht zur Förderung der Informatik und Wirtschaftsinformatik jährlich die OCG-Förderpreise für hervorragende Diplom- bzw. Masterarbeiten.

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.ocg.at/de/wissenschaftliche-wettbewerbe

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Computer Gesellschaft (OCG)
Irina Scheitz
+43 1 5120235-60
irina.scheitz@ocg.at
www.ocg.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCG0001