FPÖ: Kickl: Verwaltung durch Übergangsregierung gesichert, politische Weichenstellung im Herbst

FPÖ steht für restriktive Asyl- und Migrationspolitik im umfassenden Sinn

Wien (OTS) - Der geschäftsführende Klubobmann der FPÖ, NAbg. Herbert Kickl, wünscht der designierten Übergangs-Bundesregierung für ihre Arbeit alles Gute: „Ich bin zuversichtlich, dass die von der designierten Kanzlerin Brigitte Bierlein ausgewählten Minister die Verwaltung gut weiterführen werden, ehe sich im Herbst bei Neuwahlen die Gelegenheit für neue politische Weichenstellungen bietet.“

„Für uns gilt es jetzt, die freiheitlichen Grundsätze und Argumente für die Gestaltung unserer Heimat Österreich bestmöglich sichtbar zu machen. Es waren die freiheitlichen Minister, die in der Regierung den Takt vorgegeben und die wesentlichen Reformprojekte umgesetzt haben“, so Kickl.

Bei den Wahlen stehe die Entscheidung an, ob dieser Kurs fortgesetzt werden kann. „Dieser Kurs beinhaltet einen restriktive Asyl- und Migrationspolitik im umfassenden Sinn, von dem sich die ÖVP leider zuletzt abgewandt hat. Außerdem eine am Wohl der Österreicher orientierte Sozial- und Arbeitsmarktpolitik, eine zukunftsfähige Wirtschafts-, Verkehrs- und Umweltpolitik sowie eine der Neutralität verpflichtete Verteidigungspolitik. Darüber hinaus steht die FPÖ für eine rasche Ausweitung der direkten Demokratie und für einen öffentlich-rechtlichen Rundfunk ohne Zwangsgebühren“, skizziert Kickl die wesentlichen Eckpfeiler des Programms, mit dem die Freiheitlichen um die Stimmen der Österreicherinnen und Österreicher werben werden.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002