So einfach funktioniert Entsäuerung im Alltag: Das "kleine Einmaleins" der Basenkur (FOTO)

Ismaning (ots) - Viele Menschen sind übersäuert und leiden unter Beschwerden wie Erschöpfung. Mit diesem kleinen Leitfaden bringen Sie Ihren strapazierten Stoffwechsel schnell wieder auf Trab!

Lektion 1: Wer entsäuern sollte

Viele ernähren sich im Alltag nicht ausgewogen: Sie essen zu viel Fleisch, Getreide und Milchprodukte, dafür zu wenig Obst und Gemüse. Das kann eine Übersäuerung fördern. Auch bei Stress entsteht im Körper überschüssige Säure. Ist der Organismus dadurch überlastet, verlangsamen sich viele Stoffwechselprozesse. Dies kann unterschiedliche Folgen haben: Manche Betroffene sind ständig müde und nicht richtig leistungsfähig, bei anderen häufen sich Infekte. Einige plagen Muskel- und Gelenkbeschwerden, andere beklagen sich über fahle, unreine Haut. Sogar wenn es mit dem Abnehmen trotz aller Bemühungen nicht klappen will, kann ein Ungleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts dahinterstecken. Schon vor über 80 Jahren erkannten der Chemiker Dr. Volkmar Klopfer und der schwedische Wissenschaftler Ragnar Berg diese Zusammenhänge. Sie erkannten wie wichtig die tägliche Zufuhr von basischen Mineralstoffen zur Entlastung des Säure-Basen-Haushalts ist. Auf der Grundlage dieser Erkenntnisse entwickelten sie damals das Basenpräparat Basica.

Lektion 2: Effektiv entsäuern mit basischen Mineralstoffen

Der Körper kann überschüssige Säure normalerweise abpuffern und über die Nieren ausscheiden. Ist er jedoch überfordert, werden diese im Gewebe zwischengelagert. Basische Mineralstoffe befreien den Organismus von Säure, indem sie diese neutralisieren. So stabilisieren sie das Säure-Basen-Gleichgewicht und aktivieren den Stoffwechsel. Besonders verträglich sind sogenannte Citrate, wie Basica sie enthält: Das ist die Form, in der Mineralstoffe natürlicherweise in Lebensmitteln vorliegen. Das hochwertige Präparat hat Arzneiqualität und wird ausschließlich in der Apotheke verkauft. Um eine bestehende Übersäuerung aktiv auszugleichen, ist es sinnvoll, Basenpräparate kurmäßig über acht bis zwölf Wochen lang regelmäßig einzunehmen. Dass dies effektiv wirkt, wurde wissenschaftlich bewiesen: So ergab eine placebo-kontrollierte Studie der Berliner Charité, dass den Körperzellen nach einer vierwöchigen Einnahme von Basica Direkt messbar mehr Energie zur Verfügung stand.

Lektion 3: Basische Ernährung leicht gemacht

Die Entsäuerung lässt sich mit einer basenreichen Ernährung wirkungsvoll unterstützen. Es lohnt sich, diese nach der Basenkur beizubehalten, um eine erneute Übersäuerung zu verhindern. Sie müssen dafür auf nichts verzichten, sondern lediglich die Zusammensetzung Ihrer Mahlzeiten ändern: Etwa zwei Drittel sollten aus Gemüse, Salat und Früchten bestehen, denn sie liefern wertvolle basische Mineralstoffe. Reduzieren Sie dafür den Anteil an säure-lastigen Lebensmitteln wie Fleisch, Wurst, Fisch, Backwaren und Käse. Zusätzlich ist es hilfreich, viel zu trinken - idealerweise Mineralwasser sowie Kräutertees - und sich regelmäßig zu bewegen.

Rückfragen & Kontakt:

Protina Pharm. GmbH
c/o WEDOpress GmbH
Angelika Lemp
Sossenheimerweg 50
65824 Schwalbach
Tel.: 06196/9519968
Fax: 06196/9519970
Mail: angelika.lemp@dwedopress.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0005