Nichtraucherschutz: Prettner appelliert an Parlament

LHStv.in Prettner sieht in Initiativantrag historische Chance, Rauchverbot in Gastronomie umzusetzen – „In Kärnten sterben täglich zwei Menschen an den Folgen ihres Nikotinkonsums“

Klagenfurt (OTS) - In Kärnten greift jeder fünfte Jugendliche zwischen 11 und 17 Jahre regelmäßig zur Zigarette. „Nikotin gehört zu den stärksten suchterzeugenden Substanzen und gilt als Einstiegsdroge. Jede Maßnahme, die mithilft, das Rauchen zu verhindern, muss deshalb ergriffen werden“, sagt Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner. Von ihr kommt daher volle Unterstützung für die geplante Gesetzesinitiative im Nationalrat zur Umsetzung des Nichtraucherschutzes.

„In Kärnten sterben jedes Jahr um die 800 Menschen an den Folgen ihres Zigarettenkonsums. Oder anders gesagt: zwei Todesopfer jeden Tag. Dazu kommen österreichweit drei Tote pro Tag, weil andere rauchen – Passivraucher sind also massiv gefährdet“, so Prettner. Trotz dieser alarmierenden Fakten habe die türkis-blaue Bundesregierung das Rauchergesetz im Vorjahr gekippt. Für Prettner „völlig unverständlich“.

Der Nationalrat habe nunmehr die Möglichkeit, diesen folgenschweren Fehler zu korrigieren. Neben den unumstößlichen Gesundheitsstatistiken gebe es auch den Auftrag eines großen Teils der Bevölkerung: „Knapp 900.000 Menschen haben ein entsprechendes Volksbegehren unterzeichnet. 900.000 Menschen, die nun endlich gehört werden sollten“, so Prettner.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
050 536-10201
www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001