Größtes bilaterales Digitalisierungsforum startet 2019 erstmals in Linz

Die Deutsche Handelskammer in Österreich (DHK) und Fraunhofer Austria Research veranstalten zum vierten Mal das „Deutsch-Österreichische Technologieforum“.

Viele der österreichischen Technologieführer kommen aus Oberösterreich und sie pflegen intensive Wirtschafts- und Innovationsbeziehungen zu Deutschland. Wir versprechen uns eine hohe Akzeptanz, wenn wir dort hingehen, wo die industrielle Musik spielt
Thomas Gindele
Neben aktuellen Themen wie Big Data oder neue Geschäftsmodelle, stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt unseres diesjährigen Technologieforums
Univ. Prof. Dr. Wilfried Sihn

Wien (OTS) - Am 27. und 28. November 2019 startet unter dem Titel "Menschen, Daten, Geschäftsmodelle – voneinander lernen" zum vierten Mal das „Deutsch-Österreichische Technologieforum“.

Die von der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK) und Fraunhofer Austria organisierte Veranstaltung bietet den Teilnehmern eine einmalige Plattform zum Austausch mit CEOs und Experten aus der Wissenschaft. Rund 20 Top-Referenten aus Deutschland und Österreich werden zum Thema Digitalisierung vortragen und mit den Teilnehmern diskutieren. War der Veranstaltungsort bisher in Wien, findet das Forum 2019 zum ersten Mal in der oberösterreichischen Landeshauptstadt Linz statt.

Linz - wo industriell die Musik spielt

"Viele der österreichischen Technologieführer kommen aus Oberösterreich und sie pflegen intensive Wirtschafts- und Innovationsbeziehungen zu Deutschland. Wir versprechen uns eine hohe Akzeptanz, wenn wir dort hingehen, wo die industrielle Musik spielt“, sagt dazu Thomas Gindele, Hauptgeschäftsführer der DHK. "Unser Anspruch ist, im Forum der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich in Linz ein besonders interessantes Programm zu bieten", so Gindele mit Verweis auf den Keynote-Speaker der Dinner-Night am 27. November und die Referenten des Forums am 28. November:

Keynote-Speaker der "Dinner-Night der Innovationen" am 27. November ist Dr. DI Eberhard Veit. Er kennt die Herausforderungen der Digitalisierung für Unternehmen aus eigener Erfahrung: Veit war von 1997 bis 2016 Vorstand des Automatisierungsunternehmens Festo AG. Sein jetziges Unternehmen "4.0-Ve IT" zählt zu den fünf größten Aufsichtsratsbüros in Deutschland. Zu Veits Beiratsmandaten zählen unter anderem jene bei Zeiss, Phoenix Contact, Robert Bosch Industrietreuhand KG und TÜV Süd. Seine Keynote hält er zum Thema "Agiler Sprint zum Erfolg ist mehr als Digitalisierung!"

Weitere Top-Speaker sind unter anderem:

  • Albrecht Reimold (Mitglied des Vorstandes Produktion und Logistik, Porsche AG)
  • Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Christoph M. Achammer (CEO, ATP architekten ingenieure, TU Wien)
  • Prof. Dr. Gabi Dreo-Rodosek (Professorin für „Kommunikationssysteme und Netzsicherheit“ am Institut für Technische Informatik der Universität der Bundeswehr München)
  • Hermann Erlach (COO, Microsoft Österreich)
  • Thoman Gaiswinkler (Enterprise Account Executive, LinkedIn Talent Solutions)
  • Dipl.-Ing. Marc Guido Höhne (Geschäftsführer, Drees & Sommer Projektmanagement und bautechnische Beratung GmbH)
  • Cornelia E. Hulla (Founder & Director, Boson Dynamics GmbH)
  • Wolfgang Kradischnig (Geschäftsführender Gesellschafter, DELTA Holding GmbH)
  • Johannes Lohn (Head of Development and Engineering, PROTIQ GmbH)
  • DI Dr. Georg Loisel (VP Quality Management and Production System, Melecs EWS GmbH / Fabrik des Jahres 2018)
  • Mag. Ing. Gerhard Luftensteiner (Vorstand, KEBA AG)
  • Dipl.-Ing. (FH) Rainer Ostermann (Geschäftsführer, Festo Gesellschaft m.b.H.)
  • Mag. Rosemarie Pichler (Geschäftsführerin, Zukunftsakademie Mostviertel)
  • Mag. Thomas Welser (CEO, Welser Profile)

Der Mensch im Mittelpunkt

Das "Deutsch-Österreichische Technologieforum" habe sich inzwischen als Top-Veranstaltung zum Thema der digitalen Transformation etabliert, sagt Univ. Prof. Dr. Wilfried Sihn, Geschäftsführer des Mitveranstalters Fraunhofer Austria Research und Leiter des Forschungsbereichs Industrial and Systems Engineering and Facilility Management am Institut für Managementwissenschaften an der TU Wien.

"Der Unterschied zu anderen Fachveranstaltungen ist, dass wir uns beim Technologieforum einem breiteren Themenfeld widmen und somit Expertise in Bereichen bieten, die sehr viele Unternehmen in Österreich und Deutschland betreffen", so Sihn, der beim "Deutsch-Österreichischen Technologieforum 2019" zum Thema "Data Analytics als Grundlage neuer digitaler Services und Geschäftsmodelle - Aktuelle Situation und Erfolgsbeispiele" referiert. "Neben aktuellen Themen wie Big Data oder neue Geschäftsmodelle, stellen wir den Menschen in den Mittelpunkt unseres diesjährigen Technologieforums. Ein weiteres Thema ist die Kollaboration in der Digitalisierung wie zum Beispiel im Zuge des "Building Information Modeling - BIM", so Sihn.

Info und Anmeldung: www.dhk.at/technologieforum

#technologieforum2019

Rückfragen & Kontakt:

Deutsche Handelskammer in Österreich
Sissi Eigruber
Abteilungsleiterin Kommunikation
+43 676 845 14 17 24
sissi.eigruber@dhk.at
http://oesterreich.ahk.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DHK0001