Norbert Hofer: Nachfolgerin Hackl wurde von mir ersucht, Aufträge explizit zu prüfen

Wien (OTS) - Der designierte Bundesparteiobmann und vormalige Verkehrsminister Norbert Hofer hat seine Nachfolgerin im BMVIT, Dr. Valerie Hackl, in einem Telefonat gebeten, eine Prüfung sämtlicher Bauaufträge im Verantwortungsbereich des BMVIT und der vorgelagerten Bereiche wie etwa ÖBB und ASFINAG zu veranlassen. „Mir ist es wichtig zu zeigen, dass es von meiner Seite zu keiner wie auch immer gearteten Vorgabe bei Bauaufträgen gekommen ist und ich gehe davon aus, dass auch die Zeit vor meiner Tätigkeit als Verkehrsminister einer Prüfung unterzogen wird. Niemals habe ich mit den Vorständen der ÖBB und der ASFINAG auch nur über derartige Aufträge gesprochen und ich bin mir sicher, dass das auch meine Vorgänger und Vorgängerinnen so gehandhabt haben“, so Hofer. Gleichzeitig erinnert er daran, dass sowohl ASFINAG wie auch ÖBB strenge Vergaberichtlinien haben, denen zu folgen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003