Androsch: ÖVP und FPÖ ignorieren Anliegen des Tierschutzvolksbegehrens

SPÖ-Tierschutzsprecher kritisiert ÖVP und FPÖ: „Kein Vertreter von ÖVP oder FPÖ bei Abschlussveranstaltung des Tierschutzvolksbegehrens“

Wien (OTS/SK) - Anlässlich des Tierschutzvolksbegehrens fand gestern Abend in Wien eine Abschlussveranstaltung statt, zu der alle politischen Parteien eingeladen wurden. „Es ist entlarvend, dass weder ÖVP noch FPÖ an dieser Tierschutz-Diskussion mit Bürgerinnen und Bürgern teilgenommen haben“, so SPÖ-Tierschutzsprecher Maurice Androsch und weiter: „Ich hätte zu gern einen FPÖ-Politiker gefragt, warum die FPÖ keine Forderung nach mehr Tierschutz auf nationaler und EU-Ebene unterstützt“, so Androsch. Die SPÖ-Forderungen nach einer deutlichen Reduktion von Tiertransporten und einer Verknüpfung von EU-Förderungen an Tierschutzstandards liegen im Parlament seit Monaten am Tisch. ****

„Von der ÖVP erwarten wir uns dafür ohnehin keine Unterstützung, da sie in der Vergangenheit deutlich gezeigt hat, auf welcher Seite sie steht, nämlich auf der Seite der Großkonzerne und der Agrarindustrie und nicht auf der Seite des Tierschutzes. Die FPÖ war seit Beginn dieser türkis-blauen Regierung ein Verbündeter der ÖVP gegen mehr Tierschutz“, so Androsch. Für Androsch gilt, wer mehr Tierschutz in Europa haben will, muss die SPÖ am Sonntag wählen. „Tierschutz ist Menschenschutz. Die Zeit ist mehr als reif für eine Wende“, so Androsch abschließend. (Schluss) ls/rm/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1010 Wien
Tel.: 01/53427-275
https://www.spoe.at/impressum/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002