SJ-Herr: „Die SPÖ muss Kurz ihr unmissverständliches Misstrauen aussprechen!“

Wien (OTS) - „Wir haben gesehen, welche Ausmaße die Korruption des Systems Schwarz-Blau angenommen hat. Bundeskanzler Kurz hat die FPÖ nicht nur in die Regierung geholt. Er hat die Bestellungen der Großspender, wie etwa die Senkung der Mehrwertsteuer für Hoteliers und den 12-Stunden-Tag, mit umgesetzt. Obwohl auch gegen seine eigene Partei schwere Anschuldigungen im Raum stehen, weigert er sich nun, die ÖVP-Wahlkampffinanzen offenzulegen“, sagt Julia Herr, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend, die bei der kommenden EU-Wahl auf Platz 6 der SPÖ-Liste kandidiert. „Es ist deshalb ganz klar, dass der SPÖ-Club bei der nächsten Nationalratssitzung einen Misstrauensantrag gegen Kurz unterstützen oder selbst einbringen muss.“

Rückfragen & Kontakt:

Sozialistische Jugend Österreich
Radovan Baloun
SJ-Pressesprecher
+43 664 / 541 70 80
office@sjoe.at
www.sjoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SJO0001