AK Wien Vollversammlung 3: Rechnungsabschluss 2018 mit großer Mehrheit beschlossen

Wien (OTS) - „Wir sind mit den Geldern unserer Mitglieder sparsam umgegangen“, sagt AK Direktor Christoph Klein anlässlich des Rechnungsabschlusses 2018 bei der konstituierenden Vollversammlung der AK Wien. „Wir haben den finanziellen Handlungsspiel-raum gesichert, um jene Leistungen erbringen zu können, die sich unsere Mitglieder zu Recht von uns erwarten. Mit AK Extra im Rahmen des AK Zukunftsprogramms bieten wir unseren Mitgliedern noch mehr Leistungen und Service an.“

Mehr als 100 Millionen Euro gingen in direkte Leistungen für die AK Mitglieder. Einsparungen gelangen vor allem beim Sachaufwand (um fast 4,9 Millionen Euro unter dem Voranschlag) und Personalaufwand (um fast 3,1 Millionen Euro unter dem Voranschlag) sowie beim Betriebs- und Verwaltungsaufwand (Einsparungen von über 1,7 Millionen gegenüber dem Voranschlag).

Der Rechnungsabschluss 2018 hat ein uneingeschränkt positives Prüfungsurteil der Wirtschaftsprüfer, ist vom Kontrollausschuss genehmigt und wurde von der 172. Vollversammlung der AK Wien mit großer Mehrheit angenommen.

Das heurige Jahr bringt den AK Mitgliedern neue und verbesserte Leistungen und Services in der Bildung, Pflege und beim Wohnen. Die AK startete mit AK Extra eine große Leistungs-Offensive. Seit Februar gibt es eine Wohnrechtsberatung mit einer eigenen Hotline und eine Pflegeberatung zu Fragen der Pflegegeldeinstufung – mit gerichtlichem Rechtsschutz bei zu niedriger Einstufung. Mit Bildungsberatungsangeboten für Jugendliche und ihre Eltern will die AK ebenfalls verstärkt Hilfe anbieten: So unterstützt die AK mit dem AK Extra Bildungsnavi Jugendliche zwischen 13 und 14 Jahre und MaturantInnen auf dem Weg zur richtigen Ausbildung
Zudem hat die AK eine große Digitalisierungsoffensive gestartet: Über einen Zeitraum von fünf Jahren sollen bundesweit 150 Millionen Euro in die Qualifizierung der AK Mitglieder und einen AK Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 fließen. Auf diese Weise will die AK beitragen, dass Digitalisierung zum Nutzen der ArbeitnehmerInnen stattfindet. AK Wien Mitglieder können mit dem Digi-Winner bis zu 5.000 Euro Förderung für berufliche Weiterbildung bekommen. Die AK fördert die digitale Zukunft für ihre Mitglieder gemeinsam mit dem Wiener ArbeitnehmnerInnen Förderungsfonds (waff). Der Digi-Bonus ist ein zusätzliches Förderinstrument in der Höhe von 120 Euro für Kurse, die berufliche Aus- und Weiterbildung im Bereich „digitale Kompetenzen“ betreffen. Mit dem AK Digitalisierungsfonds Arbeit 4.0 werden innovative Projekte unterstützt, die die Arbeitswelt mithilfe von digitalen Instrumenten verbessern. Klein: „Um die neuen Extra Leistungen anbieten zu können, wird intern gespart, es werden Bauvorhaben verschoben und Umschichtungen vorgenommen.“

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Wien
presse@akwien.at
AK Wien Kommunikation

Doris Strecker
+436648454152
doris.strecker@akwien.at

Michaela Lexa-Frank
+436648454166
michaela.lexa@akwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0004