„WELTjournal“ am 22. Mai über „Rechtspopulisten auf dem Vormarsch“

Im „WELTjournal +“: „Italien – Willkommen im Salvini-Land“

Wien (OTS) - Rechtspopulisten stehen diesmal im Mittelpunkt der ORF-Auslandsmagazine: Cornelia Vospernik präsentiert am Mittwoch, dem 22. Mai 2019, um 22.30 Uhr in ORF 2 die „WELTjournal“-Reportage „Rechtspopulisten auf dem Vormarsch“. Danach folgt um 23.05 Uhr „WELTjournal +“ über „Italien – Willkommen im Salvini-Land“.

WELTjournal
Europa – Rechtspopulisten auf dem Vormarsch

Vor der EU-Wahl am 26. Mai hat Italiens Lega-Chef Matteo Salvini eine große Allianz der europäischen Rechtspopulistinnen und Rechtspopulisten geschmiedet. Mit dabei ist unter anderen die mittlerweile durch die sogenannte „Ibiza-Affäre“ unter Druck geratene FPÖ. Trotz aller Zwistigkeiten unter den rechtspopulistischen und nationalen Parteien Europas – sie vereint ihr Kampf gegen Migration, ihre EU-Skepsis und ihre Politik der Polarisierung. Weiteren Integrationsschritten der EU wollen sie künftig einen Riegel vorschieben.

Laut allen Prognosen werden die Rechtspopulisten bei der Wahl deutlich zulegen. Ernst Kernmayer hat sich für das WELTjournal quer durch Europa auf die Suche nach den Ursachen ihres Erfolgs gemacht:
Er war in Dänemark, wo sich die von den Rechtspopulisten gestützte Regierung rühmt, die striktesten Ausländergesetze Europas zu haben; in Polen, wo sich Rechtsextreme zum Jahrestag des EU-Beitritts mit der Europaflagge die Schuhe putzen; und er hat sich in Italien die Donald-Trump-artigen Wahlkampfauftritte Salvinis angesehen und das ehemalige Zisterzienser-Kloster südöstlich von Rom besucht, in dem Trumps ehemaliger Chefstratege Steve Bannon künftig „Gladiatoren für den Kulturkampf“ in Europa ausbilden will.

WELTjournal +
Italien – Willkommen im Salvini-Land

Während überall in Europa Rechtspopulisten erstarken, sind sie in Italien bereits an der Macht. Seit März wird die drittgrößte europäische Volkswirtschaft und immerhin EU-Gründungsmitglied von Rechtsnationalisten und Populisten regiert: Matteo Salvinis ausländerfeindliche Lega, eigentlich Juniorpartner in einer Koalition mit der Fünf-Sterne-Bewegung, hat das Heft des Handelns an sich gerissen und Fünf-Sterne-Chef Luigi Di Maio an Popularität weit überholt.

Das WELTjournal+ zeigt, wie sehr sich Italien unter Salvini bereits verändert hat. Katholische Fundamentalisten erhalten von der Lega Unterstützung in ihrem Kampf gegen Abtreibung. Law-and-Order-Aktivisten freuen sich über eine Gesetzesreform, die den Gebrauch von Schusswaffen in Notwehrsituationen gestattet. Italiens erster schwarzer Senator ist Lega-Politiker und bekämpft Migration. Matteo Salvini ist in Italien omnipräsent und schafft es, mit populistischen Auftritten und einer umfassenden Social-Media-Strategie bei allen Gesellschaftsschichten im Süden wie im Norden und sogar in ehemals roten Hochburgen zu punkten – bei Männern weitaus mehr als bei Frauen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004