Regierungskrise - Team Kärnten/Köfer: Strache-Skandal sorgt für „politischen Totalschaden“ für Österreich

Klagenfurt (OTS) - Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer sieht die FPÖ als inzwischen endgültig „entzaubert“ an: „Eine Partei, die so arbeitet, gilt für immer mehr Bürger als unwählbar. Auch die ständige Opferrolle, in die sich die Partei immer selbst begibt, glaubt den Freiheitlichen niemand mehr. Die FPÖ ist mit diesen verabscheuungswürdigen Methoden Täter und nicht Opfer. Das permanente Verbreiten von schmutzigen Gerüchten ist bestens verankert im Repertoire der FPÖ.“ Köfer erkennt rund um den erschütternden Polit-Skandal und die damit verbundene Regierungskrise eine Vielzahl an offenen Fragen: „Seit wann weiß der Bundeskanzler über diese Vorgänge Bescheid? Die Gerüchte kursieren seit Tagen und Kurz schwieg beharrlich. Was steckt da dahinter?“

Umfassenden Aufklärungsbedarf ortet Köfer auch im Zusammenhang mit im Video zu vernehmenden Aussagen von Strache zu wahrscheinlich illegalen Parteienfinanzierungsmethoden in Österreich: „Hier wurden alle Parlamentsparteien unter Generalverdacht gestellt und müssen sich umgehend erklären. Insbesondere die ÖVP sollte einen Finanzierungs-Offenbarungseid leisten.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten-Liste Köfer IG
Thomas-Martin Fian
Pressesprecher
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001