NEOS kritisieren erneuten ÖVP-Alleingang bei Schuldiskussion

Douglas Hoyos: „Offenbar besitzt die ÖVP keinerlei Demokratieverständnis. Diese schwarze Wahlwerbung an Schulen ist unter aller Kritik.“

Wien (OTS) - Echauffiert reagiert NEOS-Bildungssprecher Douglas Hoyos auf die augenscheinlich nicht enden wollenden Wahlkampfauftritte von ÖVP-Politikern an österreichischen Schulen. „Steiermark, Niederösterreich und jetzt eine bekannte Schule in der Wiener Innenstadt. Überall nutzen ÖVP-Kandidaten Solo-Auftritte zu Wahlkampfzwecken und stellen diese als harmlose Berufsorientierung dar. Es ist zwar wichtig, dass Schülerinnen und Schülern unterschiedliche Berufe näher gebracht werden. In Zeiten des Intensivwahlkampfs einen Kandidaten über Europa erzählen zu lassen, ist jedoch vollkommen unangebracht“, sagt Hoyos.

„Einzelne Wahlkampfauftritte wie auch jener von VP-Spitzenkandidat Othmar Karas haben an Schulen nichts verloren. Es muss immer auf die politische Vielfalt Wert gelegt werden. Ich fordere von Bildungsminister Faßmann eine stärkere Kontrolle des Ministeriums über die Bildungsdirektionen in den Ländern, damit solche Alleingänge in Wahlkampfzeiten aufhören,“ schließt der NEOS-Bildungssprecher.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0003