Herbstferien und Mittelstandsbericht: Motivation und To dos für Tourismus aus dem Nationalrat

Die bundesweiten Herbstferien bringen der Hotellerie einen Motivationsschub, doch der Mittelstandsbericht gibt zu denken auf, so ÖHV-Präsidentin Reitterer.

Wien (OTS) - „Mit einer Nachfrage wie in den Semesterferien rechnen wir nicht, aber die bundesweiten Herbstferien 2020 werden jedenfalls ein Nächtigungs- und Umsatzplus in der Nebensaison bringen. Davon profitieren die Familien genauso wie die Wirtschaft“, begrüßt Michaela Reitterer, Präsidentin der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), den Beschluss des Nationalrats. Die ÖHV bietet schon heuer – am 27. November – ein Praktikerseminar zum Thema „Familienmarketing“ in St. Johann in Tirol an. Infos und Anmeldung unter www.oehv.at

Mittelstandsbericht zeigt Bedeutung und Herausforderungen für Tourismus auf

Wie wichtig diese und weitere Maßnahmen sind, führt der ebenfalls präsentierte Mittelstandsbericht vor Augen: Er zeigt, dass der Stellenwert des Tourismus im Vergleich mit anderen Branchen viel bedeutender als in anderen Ländern ist: In Österreich sind mit 15 % der KMU fast doppelt so viele der Beherbergung und Gastronomie zuzurechnen wie EU-weit mit gerade einmal 8 %. Und so stellt die größte Herausforderung der gesamten mittelständischen Wirtschaft den Tourismus vor besondere Herausforderungen: Mittelgroße Betriebe sind laut IBW-Studie besonders vom Fachkräftemangel betroffen, der stark boomende mitarbeiterintensive Qualitätstourismus sticht mit besonders vielen standort- und zukunftssicheren offenen Stellen hervor: „Hier ist in den vergangenen Monaten schon einiges geschehen, aber es gibt noch viel zu tun“, wünscht sich Reitterer eine mutige und moderne Standortpolitik für Österreich.

Weitere Pressemeldungen und Fotos: www.oehv.at/presse

Rückfragen & Kontakt:

Leiter Public Affairs | Unternehmenssprecher
Martin Stanits
T: +43 664 516 08 31
martin.stanits@oehv.at
www.oehv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | T150001