Nationalrat – Einwallner: „KöSt-Senkung bedeutet 1,5 Milliarden Euro für Großkonzerne“

Die Politik der Bundesregierung geht an den Klein- und Mittelunternehmen vorbei

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Abgeordneter Reinhold Einwallner kritisiert die Wirtschaftspolitik der schwarz-blauen Bundesregierung in der Nationalratssitzung am Mittwoch scharf. Die Senkung der Körperschaftssteuer würde in erster Linie die Großkonzerne begünstigen und nicht die Klein- und Mittelunternehmen. SPÖ-Abgeordnete Doris Margreiter wies darauf hin, dass der Fachkräftemangel nach wie vor präsent sei. Die ÖVP würde hier nicht ausreichend Maßnahmen ergreifen, um dem entgegen zu wirken. ****

Der Mittelstandsbericht zeige deutlich, dass die Politik der Bundesregierung nicht genug für die Klein- und Mittelunternehmen tut. Dies sehe man laut Einwallner an der KöSt-Senkung. „Die Senkung der KöSt bedeutet 1,5 Milliarden Euro für die Großkonzerne und Großunternehmer“, so Einwallner. Auch Betriebsübernahmen würden nicht erleichtert werden. Margreiter kritisierte die Bundesregierung, weil diese zu wenig Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel ergreife. (Schluss) jh

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016