NEOS Wien starten Meldestelle für Missstände in Wiener Spitälern

SOS Spital als Anlaufstelle für Patienten und Personal

Wien (OTS) - Der Skandal um das KH Nord ist nur die Spitze des Eisberges – um das Wiener Gesundheitssystem ist es nicht gut bestellt. Insbesondere im Krankenanstaltenverbund gibt es viele Baustellen, die sowohl Patient_innen als auch Personal extrem zusetzen. Zuletzt haben Proteste der Mitarbeiter_innen des KAV ebenso für Schlagzeilen gesorgt wie kritische Rechnungshofberichte. „Schwere Mängel in der Versorgungskette von Akutpatientinnen und –patienten sind ein Alarmsignal. Wien braucht ein faires und gutes Gesundheitssystem für alle – und der KAV ist dabei ein wesentlicher Baustein! Es geht um Millionen Patienten, für die es die bestmögliche Versorgung geben muss. Und es geht um 30.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Hilfeschreie im Rathaus einfach nicht gehört werden. Der KAV muss wieder ein attraktiver Arbeitgeber werden!“

NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara ergänzt: „Wir weisen seit Jahren darauf hin, dass es im Personal massiv brodelt, weil die Belastungen extrem hoch sind. Seit Monaten gehen jetzt unzufriedene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf die Straße, die für gleichen Lohn bei gleicher Leistung kämpfen. Es ist vollkommen unverständlich, warum diesen Menschen nicht ermöglicht wird, freiwillig ins neue Besoldungsschema zu optieren! Das wäre ein starkes Zeichen auch der Wertschätzung gegenüber denjenigen, die Tag für Tag Übermenschliches leisten. Stattdessen versteckt sich die Stadtregierung hinter irgendwelchen Evaluierungsmaßnahmen!“

NEOS Wien sieht das Spitalskonzept 2030 massiv unter Druck – die Verzögerungen und Kostenexplosion beim KH Nord haben andere wichtige Projekte torpediert. Dringend notwendige Investitionen finden nicht statt, was zu einer prekären Lage in einigen Häusern des KAV geführt hat.

SOS Spital – Anonyme Meldestelle für Missstände in Wiener Spitälern

NEOS Wien startet die anonyme Meldestelle „SOS Spital“. Auf sos-spital.wien können sowohl Patientinnen und Patienten, als auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Wiener Spitäler vertraulich Informationen übermitteln, die zur Aufklärung von Missständen beitragen.

„Wir fordern eine anonyme Meldestelle – eine Art Whistleblower-Plattform – schon seit Jahren von der Stadt ein, damit Menschen ohne Angst und völlig unbürokratisch eine zentrale Anlaufstelle haben, um Missstände in der Wiener Verwaltung oder in den ausgegliederten Unternehmungen zu melden. Die Stadt ist hier säumig – also starten wir mit SOS Spital diese Initiative. Wer NEOS kennt, weiß, dass wir immer lösungsorientierte Sachpolitik betreiben. Dabei sollen uns die Wienerinnen und Wiener mit ihrem Insiderwissen helfen!“ schließt Christoph Wiederkehr.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Ralph Waldhauser
Leitung Kommunikation
+43 664 849 15 40
ralph.waldhauser@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001