Freiwilligenarbeit in Schule und Hort ergänzt Angebote der Stadt

Verein FREI.Spiel als Beispiel für ehrenamtliches Engagement

Wien (OTS) - „Das ehrenamtliche Engagement von Menschen in den Schulen und Horten ist eine gute und wichtige Ergänzung zu den Angeboten der Stadt“, betont der Wiener Bildungsstadtrat Jürgen Czernohorszky, der vor kurzem der Initiative FREI.Spiel. einen Besuch abstattete, die in der Volksschule Darwingasse Lernhilfe anbietet. „Kinder lernen von sehr vielen Menschen in ihrem Umfeld – das ist auch die Idee der Bildungsgrätzl, die in ganz Wien entstehen. Freiwilligenarbeit ist auch hier ein wichtiger Bestandteil!“

Der Verein FREI.Spiel. vermittelt in Zusammenarbeit mit der Stadt und den Kinderfreunden Freiwillige an ausgewählte Hort-Standorte und Volksschulen, um Kinder mit ungünstigen Startvoraussetzungen gezielt zu fördern. "Unsere Überzeugung ist, dass Unterstützung nur dann auch wirklich gut funktioniert, wenn auch eine Beziehung entsteht. Wir verstehen uns deshalb nicht als reines Lernhilfeprojekt, sondern als Initiative, die wichtige Beziehungsarbeit leistet", betont Dorith Salvarani-Drill, Mitgründerin des Vereins.

Derzeit betreut der Verein rund 800 Kinder an 39 Standorten. Die Ehrenamtlichen kommen dabei aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen: Von Sozialberufen, über Wirtschaftsexperten bis zu PensionistInnen ist alles dabei. Schwerpunktmäßig gibt es Lernunterstützung in Deutsch, beim Rechnen und Lesen. Bedarf an Freiwilligen besteht aber nach wie vor. Wer sich für die Freiwilligenarbeit bei FREI.Spiel entscheidet, wird umfassend betreut. "Wir bieten Workshops, Supervision oder Gruppentreffen zur Vernetzung an", so Salvarani-Drill.

Die Stadt unterstützt die Initiative FREI.Spiel. auch finanziell – erst vor kurzem wurden im Bildungsausschuss 10.000 Euro beschlossen.

Ursula Berner, Familiensprecherin der Grünen Wien: "Der Verein Freispiel zeigt im Kleinen, wie das Zusammenleben in Wien gut funktioniert. In unserer Stadt wird Solidarität gelebt. Beim miteinander lernen entstehen ganz nebenbei tiefe Beziehungen und jeder und jede lernt vom anderen. Mir gefällt besonders, dass auch die Freiwilligen sich in Workshops und Supervisionen weiterbilden können. Damit gelingt es umso besser, mit den Kindern auf Augenhöhe zu arbeiten. Das ist eine gute Basis für einen erfolgreichen Bildungsstart."

Alle Infos zum ehrenamtlichen Engagement beim Verein FREI.Spiel: www.freispielwien.at

Pressebilder zu dieser Aussendung sind in Kürze unter www.wien.gv.at/pressebilder abrufbar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Zlamal
Mediensprecherin StR Jürgen Czernohorszky
+43 1 4000 81446
michaela.zlamal@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0003