NEOS: ÖVP nicht mehr im Lager derer, die Europa stärken wollen

Donig: „Glaubwürdigkeit der Volkspartei und ihres Spitzenkandidaten endgültig ruiniert“

Wien (OTS) - NEOS Generalsekretär Nick Donig sieht durch die undifferenzierten Angriffe von Sebastian Kurz auf Europa die Entwicklung bestätigt, dass „die ÖVP Europa nicht länger stärker machen wolle“. Der ÖVP Chef habe mit den Aussagen in der APA seine Partei heute „tief in das Lager der Nationalisten und Populisten geführt“. „Die Glaubwürdigkeit der Volkspartei und ihres Spitzenkandidaten Othmar Karas ist endgültig ruiniert.“

Die durchschaubare Doppelstrategie der ÖVP bei dieser Europawahl sei jedenfalls gescheitert, befindet Donig. Ein Feigenblatt für Europa sei eben zu wenig, „wenn dahinter eine ganz andere Agenda läuft.“

Einladung an alle Pro-Europäer_innen in der ÖVP

Da Karas zu Beginn des Wahlkampfs versprochen hatte, „mit ganzer Kraft für Sebastian Kurz und die Volkspartei“ anzutreten, müsse man davon ausgehen, dass auch er die neue nationale Linie der Volkspartei und die populistische Wortwahl des Kanzlers mittrage.

Als klarste positive Kraft, die Europa souveräner und entscheidungsfähiger machen wird, laden NEOS daher alle Pro-Europäer_innen in der ÖVP ein, am 26. Mai gemeinsam die Zukunft des Kontinents und seiner Bürger_innen zu gestalten. „Wer in Europa keinen rückwärtsorientierten Kurs wie in Österreich will, hat mit Claudia Gamon eine ehrliche Alternative für eine neue Union.“

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002