Sima bedankt sich bei 23.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Frühjahrsputzaktion der Stadt Wien

Neuer Teilnehmerrekord: Gemeinsam Bewusstsein für unsere saubere Stadt stärken

Wien (OTS/RK) - 23.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Noch nie haben sich so viele Menschen am Frühjahrsputz der Stadt Wien beteiligt. Umweltstadträtin Ulli Sima bedankt sich bei allen, die in den letzten beiden Wochen im Rahmen der Aktion die Besen geschwungen haben: „Es ist wirklich ein tolles Gefühl, dass die Menschen in unserer Stadt zusammen aktiv sind in Sachen Sauberkeit. Ich war selber bei zahlreichen Aktionen dabei und es ist immer wieder beeindruckend, mit wieviel Elan und Spaß die Leute, vor allem die Kinder, mitmachen“, so Sima. Die Stadt will die Menschen für die Sauberkeit sensibilisieren, damit Wien auch künftig eine der saubersten Städte der Welt bleibt.

Trotz teilweise widriger Wetterbedingungen mit Wind, Regen und Kälte haben sich bis zum letzten Tag immer wieder noch Leute bei der MA 48 angemeldet. Insgesamt wurden schließlich rund 43.700 kg Müll mit einem Volumen von 485 m³ gesammelt und ordnungsgemäß von der MA 48 entsorgt.

Ganz Wien im „Putzfieber“

Von 25. April bis 9. Mai wurde in ganz Wien geputzt – an jenen Plätzen, die den WienerInnen besonders ans Herz gewachsen sind: U.a. am Marchfeldkanal, am Donaukanal, an der Liesing, der Alten Donau, auf der Donauinsel, im Donaupark, im Augarten, in der Seestadt Aspern, beim Schloss Neugebäude und an vielen anderen Orten. Viele Privatpersonen, Vereine, Schulen, Kindergartengruppen und Umweltinitiativen – in Summe 583 Gruppen - waren mit dabei: u.a. die Umweltinitiative Wienerwald an der Liesing, der Alpenverein auf der Jubiläumswarte, die Eisschwimmer an der Alten Donau, der Verein „You are Welcome“ am Donaukanal oder der Erste Österreichische Eisenbahn-Modellbau-Klub im 14. Bezirk. Alle Gruppen konnten sich den Zeitpunkt und den Ort der Putzaktion selbst aussuchen, die MA 48 unterstützte mit Ausrüstung.

Am Samstag, den 27. April, fanden ganz spezielle Putzaktionen über und unter Wasser im Bereich der Neuen Donau statt: Die Green Heroes putzten beim Ploggen, dem Trend aus Schweden, bei dem man beim Joggen den Mist einsammelt. Dabei konnte eine ganze Pritsche der Straßenreinigung mit Müll gefüllt werden. Gleichzeitig waren rund 100 Taucherinnen und Taucher verschiedener Wiener Clubs unter Wasser unterwegs und holten u.a. Campingsessel, Fahrräder, Getränkedosen, Sonnenschirme, Einkaufswagerln und sogar einen Hundesackerldispenser aus dem Wasser. Die MA 45 - Wiener Gewässer half bei der Bergung.

Bezirke aktiv im Kampf gegen Müll

Zusätzlich gab es jeden Tag Bezirksschwerpunkte. Gemeinsam mit den Reinigungsprofis der Stadt Wien, eifrigen Kindern und den BezirksvertreterInnen wurden hier die Parks bzw. die Grätzl auf Vordermann gebracht. – gute Stimmung inklusive auch bei Regenschauern. Der Auftakt fand im Sigmund Freud-Park mit Umweltstadträtin Ulli Sima, Bezirksvorsteherin Saya Ahmad aus dem 9. Bezirk, Schauspielerin Elke Winkens, Kabarettist Reinhard Nowak, MitarbeiterInnen der Wipark Garagen und Kindergartengruppen aus dem Bezirk statt. Fleißig geputzt wurde u.a. auch in den Bezirken 22 mit Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy, im 6. Bezirk mit Bezirksvorsteher Markus Rummelhart, im 20. Bezirk mit Bezirksvorsteher Hannes Derfler. Auch der 10. Bezirk mit Bezirksvorsteher Marcus Franz, der 18. Bezirk mit Bezirksvorsteherin Silvia Nossek und der 16. Bezirk mit Bezirksvorsteher Franz Prokop beteiligten sich eifrig.

Auch die Wiener Linien waren wieder aktiv dabei, ihnen hat eine Klasse des BG Pichelmayergasse geholfen, einen U-Bahn-Zug zu reinigen. Damit wollen auch die Wiener Linien schon den Jüngsten zeigen, welch harte Arbeit es ist, die Öffis stets sauber für die Fahrgäste zu halten.

Die Wien-Redaktion der Kronenzeitung zeigte sich wetterfest und reinigte bei strömenden Regen gemeinsam mit ebenso wetterfesten Kindern und PädagogInnen der Volksschule Treustraße im Wertheimsteinpark in Döbling.

Die Redaktion von KOSMO hat mit einer Kindergartengruppe im 2. Bezirk zum Besen gegriffen und vor der Traumkulisse des Riesenrads im Prater gereinigt.

Auch SPÖ-Klubobmann Josef Taucher war mit seinem Team aktiv und hat die Grünflächen im Rathauspark vor allem von liegengelassenen Zigarettenstummeln befreit.

Die Wiener Umweltanwaltschaft war ebenfalls aktiv und hat am Donaukanal gereinigt.

Seit Beginn der Frühlingsputzaktion im Jahr 2006 wurden von rund 198.000 freiwilligen HelferInnen insgesamt rund 364 Tonnen Müll mit einem Volumen von rund 3.700 Kubikmetern gesammelt.

Die Aktion wird jeden Frühling mit vielen Partnerinnen und Partnern durchgeführt, dieses Jahr wieder mit der MA 42 - Wiener Stadtgärten, den Wiener Linien, der MA 69 – Immobilienmanagement, der MA 45 – Wiener Gewässer, Wiener Wohnen und viele anderen. Die Organisatoren freuen sich auf die Putzaktion 2020!

Pressebilder in Kürze auf www.wien.gv.at/presse/bilder abrufbar (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Stadtredaktion, Diensthabende/r Redakteur/in
01 4000-81081
dr@ma53.wien.gv.at
www.wien.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001