„Thema“ am 13. Mai: Klassenkampf – Brutale Schüler, hilflose Lehrer

Außerdem um 21.10 Uhr in ORF 2: Der letzte Life Ball – Leben retten in Afrika

Wien (OTS) - Christoph Feurstein präsentiert in „Thema“ am Montag, dem 13. Mai 2019, um 21.10 Uhr in ORF 2 folgende Beiträge:

Klassenkampf – Brutale Schüler, hilflose Lehrer

Handyvideos in den sozialen Netzwerken haben eine breite Debatte über Gewalt an den Schulen ausgelöst. Sie zeigen, wie ein Lehrer der HTL Ottakring in der Klasse schikaniert wird, bis er schließlich auf einen Schüler spuckt. „In der Schule gibt’s jetzt zwei Lager. Die einen sagen, der Lehrer hätte schon viel früher suspendiert gehört, die anderen sagen, die Schüler sind schuld an dem Ganzen“, beschreibt ein Schüler die derzeitige Stimmung in der HTL. Elternvertreter sind bemüht, den Ruf der Schule zu retten. Der Wiener Bildungsdirektor hat eine Untersuchungskommission eingesetzt. Niki Glattauer, erfahrener Lehrer, Autor und Schuldirektor, plädiert einmal mehr für einen Systemwechsel: „Wieso gelingt es der Schulpolitik nicht und nicht, ein Milieu zu schaffen, in dem nur die Geeignetsten Lehrer werden?“ Was tun gegen den Kampf in der Klasse? Andrea Poschmaier und Martin Steiner haben recherchiert.

Golden Ager – 60 ist das neue 50 oder alt werden wir später

Sie sind fit, aktiv und jugendlich – die neue Generation 60 plus. Fast jede/r vierte Österreicher/in hat die ominöse Datumsgrenze überschritten und zählt somit zu den sogenannten „Golden Agers“. In Zukunft werden es noch viel mehr sein. Doch das Alter verliert seinen Schrecken, zeigt eine neue Studie: Wir altern heute ganz anders als die Generation unserer Großeltern, die Krieg und schlechtere gesundheitliche Versorgung erlebt hat. „Im Jahr 2100 werden wir alle über 90 Jahre alt“, sagt Studienautor Thomas Schwabl, „da nehmen auch die lebenswerten Jahre deutlich zu.“ Doris Grausam etwa ist Model und auch heute, mit 63 Jahren, noch sehr gefragt: als Werbeträgerin, denn auch die Wirtschaft hat die wachsende Schicht der Golden Agers ins Visier genommen. „Ich nütze die Zeit viel bewusster“, erzählt Manfred Mai, der im Pensionsalter einen Bubentraum in die Tat umgesetzt hat und Boote baut. Sabina Riedl berichtet über eine rasch wachsende Bevölkerungsgruppe, die keinen Vergleich mit den Jungen scheut.

Der letzte Life Ball – Leben retten in Afrika

Nach 26 Jahren findet am 8. Juni der letzte Life Ball in Wien statt, ORF 1 berichtet ab 20.15 Uhr live. „Wir haben viel erreicht, es ist Zeit, neue Wege zu gehen“, sagt Organisator Gery Keszler. Aids ist in dieser Zeit von einem Todesurteil zu einer chronischen Krankheit geworden, dadurch gebe es weniger Sponsoren. Die Einnahmen des letzten Life Ball sollen an Hilfsprojekte in Afrika gehen. In der Aids-Hochburg Mandeni in Südafrika sind drei von vier Menschen mit dem tödlichen Virus infiziert. „Vor 20 Jahren sind die Menschen massenhaft gestorben. Heute gibt es dank kostengünstiger Generika die Möglichkeit, Leben zu retten“, sagt Keszler. Dieser Aufgabe hat sich auch der Orden der Malteser in Mandeni verschrieben. Als die lokale Regierung vergangenes Jahr Lieferschwierigkeiten bei HIV-Medikamenten hatte, hat sich Pater Gerhard Lagleder an seine Freunde in Österreich gewandt. Bei einer Benefizaufführung des „Jedermann“ mit Philipp Hochmair im Stephansdom konnten 70.000 Euro gesammelt werden. Manfred Hoschek hat Gery Keszler nach Südafrika begleitet.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010