JETZT/Cox: Ethikunterricht für alle als wichtige Präventionsmaßnahme gegen Gewalt an Schulen

Viele offene Fragen zum 9-Punkte-Plan von Minister Faßmann

Wien (OTS) - „Eine wesentliche Präventionsmaßnahme fehlt mir im 9-Punkte-Plan", kommentiert Stephanie Cox, Bildungssprecherin des Parlamentsklubs JETZT, den heute präsentierten Plan von Minister Faßmann. Ein einmaliges Teambuilding ist nicht genug, es braucht das ganze Jahr über Diskussionsräume für die SchülerInnen, wo sie sich auf gemeinsame Werte und Umgangsformen verständigen und wo sie lernen, wie man mit eigenen Emotionen und Konflikten umgeht.“ Cox fordert einen gemeinsamen Ethikunterricht für alle Kinder, unabhängig von ihrer religiösen Konfession.

Cox verweist auf viele offene Fragen beim 9-Punkte-Plan: „Wie werden die Maßnahmen finanziert? Welche Autonomie haben Schulen bei der Gestaltung der Time-Out-Gruppen? Wie werden auffällige SchülerInnen langfristig begleitet? Ein ganzheitlicher Ansatz würde auch eine deutliche Aufstockung von SchulsozialarbeiterInnen und SchulpsychologInnen beinhalten. Es gibt in Österreich, wie das Ö1-Morgenjournal heute berichtet hat, nur 200 SchulsozialarbeiterInnen für 1 Millionen SchülerInnen. Das ist definitiv zu wenig.“

Rückfragen & Kontakt:

JETZT im Parlament
Mag. Martin Friessnegg
06648818 1043
martin.friessnegg@nr-klub.jetzt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LPP0002