„fidelio“ feiert 150 Jahre Wiener Staatsoper

Rossinis „Il barbiere di Siviglia“, Jubiläumskonzert „150 Jahre Wiener Staatsoper“ und Puccinis „Tosca“ live auf „fidelio“

Wien (OTS) - Die Monate Mai und Juni 2019 stehen ganz im Zeichen des 150. Geburtstags der Wiener Staatsoper. Auch „fidelio“ (www.myfidelio.at), der digitale Klassik-Treffpunkt von ORF und Unitel, gratuliert dem weltberühmten Opernhaus am Ring und hat anlässlich dieses Jubiläums einen Themenschwerpunkt mit festlichen Premieren und hochkarätigen Live-Events vorbereitet. Auf dem Programm stehen neben den Live-Übertragungen von Rossinis „Il barbiere di Siviglia“ am 21. Mai, dem Jubiläumskonzert „150 Jahre Wiener Staatsoper“ am 26. Mai und Puccinis „Tosca“ am 23. Juni auch fulminante Premieren – u. a. mit der vierteiligen Dokumentationsreihe „The World of the Ring“ und Jules Massenets „Manon“ mit Opernstar Anna Netrebko aus dem Jahr 2007.

„Il barbiere di Siviglia“, „150 Jahre Wiener Staatsoper“ und „Tosca“ live auf „fidelio“

„fidelio“ übernimmt am 21. Mai um 19.30 Uhr den Live-Stream der Wiener Staatsoper und streamt Gioachino Rossinis hochkarätig besetzte Opera buffa „Il barbiere di Siviglia“. Die Oper, dirigiert von Evelino Pidò, erzählt die Geschichte des jungen Grafen Almaviva (Juan Diego Flórez), der Rosina (Margarita Gritskova), dem Mündel von Dr. Bartolo, den Hof macht. Bartolo (Paolo Rumetz) möchte sie aber selbst heiraten und versucht, Almaviva von seinem Haus fernzuhalten. In unterschiedlichsten Verkleidungen und mit Hilfe des raffinierten Barbiers Figaro (Alessio Arduini) gelingt es Almaviva, Rosina allen Widerständen zum Trotz zu erobern und zu guter Letzt zu heiraten. Was Rossini in knapp drei Wochen komponierte, erfreut sich seit fast 200 Jahren allergrößter Beliebtheit auf den Bühnen der Welt und zählt bis heute zu einer der bedeutendsten komischen Opern überhaupt.

Ein weiteres Highlight überträgt „fidelio“ live am 26. Mai um 20.30 Uhr: das Open-Air-Jubiläumskonzert „150 Jahre Wiener Staatsoper“. Das Haus am Ring tritt dabei hinaus auf den Herbert-von-Karajan-Platz und wird gemeinsam mit Ensemblesängerinnen und -sängern, Gästen, dem Wiener Staatsballett, dem Staatsopernorchester, dem Bühnenorchester und dem Staatsopernchor den öffentlichen Raum rund um das Staatsoperngebäude auf unkonventionelle Weise bespielen.

Klassikfans dürfen sich am 23. Juni auf ein weiteres Staatsopern-Live-Highlight freuen. „fidelio“ streamt um 19.00 Uhr eines der wohl dramatischsten Musikstücke der Operngeschichte:
Giacomo Puccinis „Tosca“. In Tosca bieten Politik und Kriegsführung die Kulisse für eine feurige Geschichte um Eifersucht, Leidenschaft und Mord, in der die Charaktere einander und sich selbst vernichten; eine Oper, in der es keine Helden gibt, sondern nur Opfer. Die mit Spannung erwartete Produktion wird dirigiert von Marco Armiliato, die Titelpartien geben Nina Stemme (Floria Tosca), Piotr Beczała (Mario Cavaradossi) und Carlos Álvarez (Baron Scarpia).

Premieren-Reigen in der „fidelio“-Klassithek

„fidelio“ feiert die Wiener Staatsoper im Mai mit zahlreichen Premieren, die ab sofort in der „fidelio“-Klassithek zum Abruf verfügbar sind.

Die Premieren im Überblick:

-- Jules Massenets „Manon“ mit Anna Netrebko und Roberto Alagna (2007)
-- Gaetano Donizettis „Anna Bolena“ mit Anna Netrebko, Elīna Garanča und Ildebrando D’Arcangelo (2011)
-- Giacomo Puccinis „La fanciulla del West“ mit Nina Stemme und Jonas Kaufmann, dirigiert von Franz Welser-Möst (2013)
-- Engelbert Humperdincks „Hänsel und Gretel“, dirigiert von Christian Thielemann (2015)
-- Marius Petipas Ballett „Don Quixote“ mit legendärer Choreografie von Rudolf Nurejew (2016)
-- Charles Gounouds „Roméo et Juliette“ mit Plácido Domingo am Dirigentenpult und Aida Garifullina und Juan Diego Flórez in den Titelrollen (2017)
-- Carl Maria von Webers „Der Freischütz“ mit Camilla Nylund und Daniela Fally, dirigiert von Tomáš Netopil (2018)

Premierenhighlight: „The World of the Ring“

Eine große Neuerscheinung in der „fidelio“-Klassithek ist die vierteilige Dokumentationsreihe „The World of the Ring“. Richard Wagners 15-stündige Tetralogie „Der Ring des Nibelungen“ ist in Gehalt und Umfang eine der überragendsten Hervorbringungen der Musikgeschichte. In einer Mischung aus Opernführer und Dokumentarfilm erklären u. a. Stardirigent Christian Thielemann und Pianist Stefan Mickisch Wagners „Ring“ so, dass er für Wagner-Neulinge einen unterhaltsamen Einstieg bietet und zugleich für Wagner-Kenner einige überraschende Erkenntnisse bereithält.

Muttertagsaktion: Minus 50 % auf alle „fidelio“-Abos und Geschenkabos

Rechtzeitig zum Muttertag, bietet „fidelio“ all jenen, die noch das passende Präsent für die Mama suchen, eine besondere Aktion: minus 50 % auf alle Abomodelle und Geschenkabos.
Das Einmonatsabo gibt es daher ab sofort bis inklusive 31. Mai um 7,45 Euro statt 14,90 Euro, das 90-Tage-Abo um 20,50 Euro statt 41 Euro und das Jahresabo um 74,50 Euro statt 149 Euro. Von der Aktion ausgenommen ist das Tagesticket (4,90 Euro).

„fidelio“ – der digitale Klassik-Treffpunkt

Jederzeit auf allen Endgeräten abrufbar, bietet „fidelio“ Top-Live-Events, regelmäßige Premieren, eine umfangreiche Klassithek und einen kuratierten 24-Stunden-Kanal. Der Blog „Leonore und Florestan“ (https://blog.myfidelio.at) bietet darüber hinaus wissenswerte Anekdoten und Neuigkeiten aus der Welt der Klassik sowie Möglichkeiten zum Mitdiskutieren.

Rückfragen & Kontakt:

„fidelio“
Birgit Mülleder
(01) 87878 – DW 12452
https://www.myfidelio.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0002