Wölbitsch: Startup-Initiative der Bundesregierung stärkt Wien als Gründerstandort

Bund stärkt Rahmenbedingungen – Wichtige Weichenstellung für den zukünftigen Gründerstandort – Rot-Grün bleibt untätig

Wien (OTS) - Als „gelungen und zukunftsweisend“ bezeichnet Stadtrat Markus Wölbitsch die heute präsentierten Pläne der Bundesregierung zur Umsetzung einer Startup-Initiative. „Das Thema Startup ist gerade in einer Weltstadt wie Wien entscheidend. Unsere Hauptstadt muss für Gründerinnen und Gründer noch attraktiver werden, um international mithalten zu können. Die Startup-Initiative der Bundesregierung schafft die idealen Rahmenbedingungen und stärkt Wien als internationalen Gründerstandort“, so Wölbitsch, der neben der Innovation auch die Schaffung neuer Arbeits- und Ausbildungsplätze hervorhebt.

Neben neuen Digitalisierungs- und Wachstumsfonds, die die kleineren Gründer- und Mittelstandsfonds ersetzen, ist vor allem der Aspekt auf die Lehrlingsausbildung zukunftsweisend: „Der Nährboden für Innovation und Unternehmenserfolg sind gut ausgebildete Mitarbeiter. Die Initiative der Bundesregierung unterstützt Startups, Lehrlinge aufzunehmen und damit ihre Fachkräfte selber auszubilden.“ Da ein Startup alleine meist keine Ressourcen für eine Lehrlingsausbildung hat, können Lehrlinge künftig in Ausbildungsverbünden ausgebildet werden.

„Die Stadt Wien hat es in den vergangenen Jahren leider verabsäumt, einen Fokus auf die Startup-Szene zu legen. Doch gerade das wäre wesentlich gewesen, um den Standort zu stärken. Wirtschaft-, Standort- und Wachstumspolitik sind keine Steckenpferde der rot-grünen Stadtregierung. Bürgermeister Ludwig ist hier gefordert“, so Markus Wölbitsch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei Wien
Michael Ulrich
Leitung Kommunikation & Presse
+43 650 6807609
michael.ulrich@wien.oevp.at
https://neuevolkspartei.wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002