NEOS Wien zum Megabauprojekt Gallitzinstraße: Rot-Grün an Dreistigkeit kaum zu überbieten!

Jörg Konrad: „5.000 m2 Grünfläche werden unwiederbringlich zubetoniert – wo bleibt hier der ökologische Gedanke?“

Wien (OTS) - NEOS Ottakring Bezirksrat Jörg Konrad ärgert sich über die heutige Präsentation des „ökologischen Vorzeigeprojekts Gallitzinstraße“ von SPÖ und Grünen: „Ein völlig überdimensioniertes Projekt im UNESCO Biosphärenpark als ökologisches Vorzeigeprojekt zu bezeichnen, ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten! Rot-Grün glaubt anscheinend ernsthaft, dass eine 1.000 m2 Blumenwiese eine ökologische Verbesserung ist, obwohl mit dem Megabauprojekt 5.000 m2 an Grünfläche unwiederbringlich zubetoniert wird! Auch für geschützte Tierarten hat das Projekt folgen: Der Segelfalter und Hausrotschwanz leiden nachweislich unter der Bebauung. Die Grünen werfen offensichtlich endgültig jegliche Prinzipien über Bord und werden in Sachen Klima- und Artenschutz immer unglaubwürdiger, Peter Kraus legt zudem als neuer Planungssprecher der Grünen einen fulminanten Fehlstart hin!“

Außerdem kritisiert NEOS Wien Sprecher für Bürger_innenbeteiligung Thomas Weber abermals die fehlende Einbindung der Anrainer_innen in die Planung des Projekts: „Es ist lächerlich, dass Rot-Grün immer wieder von einem Dialog mit den Bürger_innen spricht, denn Tatsache ist: Die Anliegen von 4.000 Bürger_innen und die Stellungnahmen von 1.200 Anrainer_innen wurden einfach ignoriert! Informationsveranstaltungen alleine, bei denen fixe Pläne präsentiert werden, sind zu wenig. Echte Bürger_innenbeteiligung bedeutet, Anliegen ernst zu nehmen und auf Augenhöhe zu diskutieren, anstatt über die Bürger_innen drüber zu fahren!“

Rückfragen & Kontakt:

Neos – Klub im Wiener Rathaus
Presse
+43 664 849 15 47
julia.kernbichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001