FPÖ-Neubauer ad ÖJC-Turnheim: „Pressefreiheit ist ein hohes Gut mit Rechten, Pflichten und Verantwortung“

„Wo war ÖJC beim geplanten Medien-Boykott durch den damaligen Bundeskanzler Kern?“

Wien (OTS) - „Wenn der Präsident des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC) Fred Turnheim angesichts vollkommen gerechtfertigter Kritik seitens der FPÖ an der wenig objektiven und einseitigen Berichterstattung so mancher Journalisten von Angriffen(!) spricht, so ist dies ein Anlass mehr, die Unabhängigkeit einiger Medien zu hinterfragen“, stellte heute der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Werner Neubauer fest.

Es darf an einen ehemaligen sozialdemokratischen Bundeskanzler Kern erinnert werden, der in seiner Amtszeit den ORF in einem 7-Punkt-Programm disziplinieren wollte, weil ihm die in der Sendung ‚Bürgerforum‘ gestellten Fragen aus dem Publikum zu viele und zu kritisch waren. Über ein anderes Medium wollte er generell einen Boykott verhängen, weil ihm dessen Berichterstattung nicht gepasst hatte. „Wo blieb hier der Aufschrei des ÖJCs? Warum hat man dies nicht zum Anlass genommen, den Bundespräsidenten anzurufen, weil Pressefreiheit und Demokratie gefährdet seien?“, fragte Neubauer.

„Medien sind der Wahrheit und der Sorgfalt verpflichtet und dies wird oft sträflich vernachlässigt. Auch der ÖJC wäre in diesem Zusammenhang gut beraten, sich an seine eigenen Verhaltensgrundsätze zu halten, wie zum Beispiel gewissenhafte Recherche und höchste Fairness. Nichts anderes wird von uns verlangt. So lange aber mit verschiedenen Maßstäben gemessen wird, werden sich diejenigen Medienvertreter auch entsprechende und berechtigte Kritik gefallen lassen müssen“, so Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at
http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0001