Einladung zum Pressegespräch: FSME - Mehr als ein österreichisches Problem

Präsentation des neuen internationalen Standardwerks zu FSME

Wien (OTS) - FSME ist kein lokales Phänomen, nicht einmal ein nur europäisches. Viele Gegenden, die man bisher für sicher hielt, stellen sich nach und nach als Endemiegebiete heraus. Gleichzeitig verschwinden bisher bekannte Risikogebiete wieder. Insgesamt wird FSME zu einer Erkrankung, mit der sich nicht nur lokale Mediziner, sondern auch Reisemediziner weltweit beschäftigen sollten. In Asien wurden sogar zwei neue Subtypen entdeckt. Details dazu, sowie alles, was Ärzte rund um die Krankheit, die Diagnose, aber auch die Prävention wissen sollten, ist im neuen TBE-Book auf dem letzten Stand der Wissenschaft zusammengefasst. Dieses wird im Vorfeld des 21. internationalen FSME-Expertenmeetings in Wien präsentiert.

Beim Pressegespräch am 16. Mai 2019 erfahren Sie

  • Wo auf der Welt mit FSME zu rechnen ist
  • Warum man in der Slowakei keine unpasteurisierte Milch trinken sollte
  • Wie Risikogebiete und FSME-Fälle definiert sind und woran noch geforscht wird
  • Warum das neue TBE-Book mehr als nur ein Nachschlagewerk ist
  • Wo man es kostenfrei erhalten kann

Datum: 16. Mai 2019, 9:00-10 Uhr
Ort: Imperial Riding School Renaissance Vienna Hotel, Raum Courbette
Ungargasse 60, 1030 Wien

Ihre Gesprächspartner sind in alphabetischer Reihenfolge:

Dr. Michael Bröker
Mitherausgeber TBE Book, Editor TBE News, Singapur/Marburg (Deutschland)

Priv.-Doz. Dr. Gerhard Dobler
Nationales Konsiliarlabor für FSME, Institut für Mikrobiologie der Bundeswehr, München

Univ. Prof. Dr. Michael Kunze
Zentrum für Public Health, Medizinische Universität Wien

Moderation: Mag.a Renée Gallo-Daniel

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter warter@finefacts.at

Einladung Pressegespräch

FSME - Mehr als ein österreichisches Problem
Präsentation des neuen internationalen Standardwerks zu FSME

Datum: 16.05.2019, 09:00 - 10:00 Uhr

Ort: Hotel Imperial Riding School Vienna, Raum Courbette
Ungargasse 60, 1030 Wien, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Uta Müller-Carstanjen
mueller-carstanjen@finefacts.at
M: +43 664 515 30 40
Mag.a Sonja Warter
warter@finefacts.at
M: +43 650 270 39 29

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IPF0001