Schwarzenbergplatz: Start der Videoüberwachung

Wien (OTS) - Aufgrund wiederholter Sachbeschädigungen am Befreiungsdenkmal der russischen Armee am Schwarzenbergplatz durch unbekannte Täter gibt es seit vergangener Woche eine ständige Videoüberwachung des betroffenen Objekts. Die Videoüberwa-chung gem. § 54 Abs. 7a SPG dient dem Schutz des Denkmals, der Prävention künf-tiger Sachbeschädigungen sowie der Aufklärung bei vollendeten Straftaten. Die Republik Österreich ist aufgrund des Staatsvertrages verpflichtet, das Denkmal bestmöglich zu schützen. Durch die nunmehrige Videoüberwachung – ermöglicht durch die letzte Novelle des Sicherheitspolizeigesetzes – kann dies nun effizienter durchgeführt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Pressestelle
Pressesprecher Paul EIDENBERGER
+43 1 31310 72133
wien-presse@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002