Ehrenzeichen-Überreichung im NÖ Landhaus in St. Pölten

LH Mikl-Leitner: Export ist ein wichtiger Wachstumsmotor

St. Pölten (OTS/NLK) - Insgesamt 42 Ehrenzeichen überreichte Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner am heutigen Dienstag im Sitzungssaal des NÖ Landtages in St. Pölten, darunter 29 Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich, drei Gedenkmedaillen des Landes Niederösterreich, acht Berufstitel sowie zwei Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

„Niederösterreich ist ein starker Wirtschaftsstandort mit einer unglaublich dynamischen Entwicklung“, sagte die Landeshauptfrau in ihrer Festansprache. „Unser Bundesland liegt im Bereich des Wirtschaftswachstums über dem österreichischen Durchschnitt, bei der Kaufkraft auf Platz eins“, führte sie weiter aus. Der niederösterreichischen Exportwirtschaft sei es mittlerweile gelungen, die 22 Milliarden Euro Grenze zu überschreiten. „Gerade der Export ist ein wichtiger Wachstumsmotor, um Beschäftigung in Niederösterreich zu sichern und in Zukunft noch mehr Arbeitsplätze anbieten zu können“, betonte Mikl-Leitner. „Ein großes Ausbaupotenzial gibt es in Asien, wo wir unsere Exporte in den nächsten Jahren um 25 Prozent erhöhen wollen. China, das Reich der Mitte, gilt zu Recht als Land der Superlative“, unterstrich sie in Bezug auf ihre China-Reise in den letzten Tagen. „Gemeinsam mit vielen Unternehmen aus Niederösterreich waren wir vor Ort in Shanghai und Hongkong, um für die Betriebe Türen zu öffnen und Potenziale auszuloten. Es wurde eine gute Basis im wirtschaftlichen Bereich, im wissenschaftlichen Bereich, im bildungspolitischen Bereich und im touristischen Bereich gelegt“, hielt die Landeshauptfrau fest.

„Unsere Kultur wird in China als Alleinstellungsmerkmal hochgeschätzt und hochgepriesen und ist für uns der wichtigste Türöffner“, sprach sie einen weiteren Aspekt an. „Es war daher wichtig und richtig, in den vergangenen zwei Jahrzehnten über 600 Millionen Euro in die Kulturinfrastruktur zu investieren“, nannte Mikl-Leitner die Kunstmeile Krems, den Kulturbezirk St. Pölten, das Niederösterreich-Museum und das Haus der Geschichte. Am 25. Mai werde die Landesgalerie in Krems eröffnet, dazu komme noch die Bewerbung St. Pöltens zur Europäischen Kulturhauptstadt im Jahr 2024, erinnerte sie. „Diese Investitionen rechnen sich, denn dadurch können wir 1,1 Milliarden Euro an Wertschöpfung lukrieren“, so die Landeshauptfrau.

Ein weiteres wichtiges Anliegen der Menschen sei die Gesundheitsversorgung, „über die Hälfte des Landesbudgets geht in Gesundheit, Pflege und Soziales“, sagte sie. „Das Bundesland wird auch in Zukunft in die 27 Klinikstandorte investieren und Niederösterreich wird die Gesundheitszentren ausbauen. Die Pflege wird weiter forciert, um dem größten Wunsch der älteren Menschen nachzukommen, in den eigenen vier Wänden betreut zu werden“, meinte die Landeshauptfrau. Die Anzahl der Pflegeausbildungsplätze werde erhöht. Die Ausbildung der Mediziner könne nun auch in der Karl Landsteiner Universität in Krems durchgeführt werden, um den Mangel an Ärzten zu reduzieren, sagte sie. Ein Meilenstein werde mit der Landesgesundheitsagentur gesetzt, Gesundheit und Pflege könne dann unter einem Dach gemanagt, geplant und gesteuert werden, so Mikl-Leitner.

Bei den Themen Arbeit und Beschäftigung würden die Initiativen des Landes fortgeführt, kündigte die Landeshauptfrau an. Im Bereich des Wohnbaus gebe es viele Veränderungen, erinnerte sie. Als Beispiele führte sie die steigende Anzahl an Single-Haushalten und die immer älter werdende Gesellschaft an. Die neue Wohnbaustrategie des Landes biete darauf die richtigen Antworten, Strategien und Konzepte, sagte sie. Diese umfasse eine erhöhte Wohnbauförderung für den ländlichen Raum, die Stärkung des Eigentums vor allem für Jungfamilien und den Vorrang für Niederösterreicher im gemeinnützigen Wohnbau, so die Landeshauptfrau.

Rückfragen & Kontakt:

Amt der Niederösterreichischen Landesregierung
Landesamtsdirektion/Öffentlichkeitsarbeit
Ing. Mag. Johannes Seiter
02742/9005-12174
presse@noel.gv.at
www.noe.gv.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK0011