Schieder: „Bei FPÖ-EU-Spitzenkandidat Vilimsky und FPÖ knallen die Korken – Regierung entlastet Reiche und schafft Sektsteuer ab“

FPÖ macht Politik für Reiche, Konzerne und ÖVP-Großspender – ArbeitnehmerInnen müssen sich Entlastung selbst zahlen, FPÖ-Vilimsky in Sektlaune

Wien (OTS/SK) - Für SPÖ-Nationalratsabgeordneten und SPÖ-EU-Spitzenkandidaten Andreas Schieder ist die heute, Dienstag, von ÖVP/FPÖ präsentierte Steuerreform das nächste Beispiel für die verfehlte Politik der Regierung. „ÖVP und FPÖ zeigen einmal mehr, für wen sie wirklich Politik machen: Während sich die ArbeitnehmerInnen die Entlastung selbst zahlen müssen, verteilen ÖVP und FPÖ mit beiden Händen milliardenschwere Steuergeschenke für die Reichen, Konzerne und die ÖVP-Großspender. Statt für eine ordentliche Entlastung der hart arbeitenden Menschen zu sorgen, werden Großkonzerne via KöSt-Senkung entlastet. Und auch bei FPÖ-General, FPÖ-EU-Spitzenkandidat Vilimsky und seiner FPÖ knallen heute die Champagnerkorken: Durch die Abschaffung der Schaumweinsteuer werden die Reichen entlastet. Jetzt kann Harald Vilimsky, der für Sekt-Gelage im Kreis der rechten ENF-Fraktion bisher schon über eine halbe Million Euro verschwendet hat, künftig noch mehr Champagner schlürfen und spart sich dabei sogar etwas“, so Schieder, der klarstellt, dass die FPÖ ein weiteres Mal die Interessen ihrer WählerInnen verraten hat. ****

Für Schieder ist klar: „Dass ÖVP und FPÖ nichts gegen die schleichende Steuererhöhung via kalte Progression unternehmen, sondern stattdessen ausgerechnet Luxussteuern wie die Schaumweinsteuer abschaffen, spricht Bände und zeigt, dass dieser Regierung die Interessen der Menschen völlig egal sind“, so Schieder gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. (Schluss) mb/mr

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Parlamentsklub
01/40110-3570
klub@spoe.at
https://klub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004