Zum 15-jähirgen Jubiläum der EU Osterweiterung

Es gibt viel Erfreuliches, aber auch zahlreiche Gründe zur Sorge über die Zukunft der Region.

Wien (OTS) - 15 Jahre sind seit dem EU-Beitritt von acht mittel- und osteuropäischen Ländern (EU-MOEL) vergangen und auf Vieles kann man zufrieden zurückblicken: Alle acht EU-MOEL, ebenso wie jene Länder, die der EU später beigetreten sind, konnten das Niveau ihres Bruttoinlandproduktes (BIP) pro Kopf deutlich steigern. Sie verfügen heute im Allgemeinen über bessere Institutionen, unabhängigere Medien, ein höheres Ausbildungsniveau und höhere Umweltstandards. Die EU Mitgliedschaft ist – mit Ausnahme Tschechiens – in der gesamten Region populär. Dennoch gibt es gegenüber dieser Sichtweise auch wichtige Vorbehalte.

Zum Weiterlesen folgen Sie bitte diesem Link:
https://wiiw.ac.at/german-pnd-63.pdf

Rückfragen & Kontakt:

Richard Grieveson, Stv. Direktor, Tel. 533 66 10-56, grieveson@wiiw.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IIW0001