Steuerreform – Team Kärnten/Köfer sieht „Schritt in die richtige Richtung“

Klagenfurt (OTS) - Als „lobenswert“ erachtet Team Kärnten-Chef Gerhard Köfer die Grundzüge der präsentierten Steuerreform: „Es ist positiv, dass die Steuerreform auch jenen, die das System tragen, zugutekommt. Die Entlastung kleinerer und mittlerer Einkommen war zudem dringend notwendig, da Österreich gemessen an den Arbeitskosten die fünftniedrigsten Nettolöhne der EU ausweist.“ Was Köfer rund um die Reform vermisst, sind Strukturreformen: „Diese werden auch von der schwarz-blauen Regierung weiter nicht in Angriff genommen.“ Auch die Eckpunkte der Gegenfinanzierung stoßen bei Köfer auf Kritik: „Die Angaben dazu sind äußerst lückenhaft und die Punkte ein wildes Sammelsurium aus teilweise höchst fragwürdigen Vorschlägen. Die Änderungen bei der Nova und der motorbezogenen Versicherungssteuer drohen vor allem jene zu treffen, die im ländlichen Raum auf ihr Auto angewiesen sind.“

Als wichtiges Signal für den Wirtschaftsstandort Österreich bezeichnet Köfer die angekündigte Senkung der Körperschaftssteuer: „Hier hätten wir uns allerdings gewünscht, dass diese bereits im kommenden Jahr zum Tragen kommt und sich die KöSt auf 20 Prozent einpendelt.“ Allgemein hätte sich Köfer von der Bundesregierung bei dieser Reform noch ein etwas ambitionierteres Vorgehen gewünscht: „Den Mutigen gehört die Welt: Man hat es leider verabsäumt, in Teilbereichen noch einige Schritte weiter zu gehen. So macht die gesamte Reform noch den Eindruck einer Pflichtaufgabe.“ Wenig abgewinnen kann Köfer den Unkenrufen der SPÖ: „Die Reform ist vom Volumen her deutlich größer, als alles, was unter einer Regierungsbeteiligung der SPÖ in den vergangenen Jahren vorgelegt wurde.“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten-Liste Köfer IG
Thomas-Martin Fian
Pressesprecher
Tel.: +43 650 8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTS0001