FPÖ-Mahdalik/Kohlbauer: Bürgerbeteiligung bei Wientalradweg wird zur Bürgerverhöhnung

Grün fährt wieder über Bürger drüber, Rot schaut wieder tatenlos zu

Wien (OTS) - Ende letzter Woche haben die Anrainer eine Einladung zur „Infoveranstaltung Lückenschluss Wientalradweg“ für den 3. und 4. Mai bekommen. Gerade einmal acht Stunden steht das Büro von Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou für „Informationen“ zur Verfügung. „Anmerkungen“ könne man freundlicherweise auch per Mail übermitteln. „Das ist keine Bürgerbeteiligung, wie vom Mariahilfer Bezirksparlament einstimmig gefordert, sondern lupenreine Bürgerverhöhnung“, üben FPÖ-Verkehrssprecher, KO Toni Mahdalik und LAbg. Leo Kohlbauer, gf. Obmann der FPÖ Mariahilf, heftige Kritik.

Die Pläne der rot-grünen Stadtregierung stoßen sowohl bei Anrainern als auch bei Wirtschaftstreibenden auf Ablehnung, weil durch die geplante Streckenführung des Wientalradweges nicht nur Parkplätze verloren gehen, sondern auch die Existenz der Gastronomiebetriebe am Naschmarkt am Spiel steht. „Radwege scheinen für die Grünen vor allem den Zweck zu erfüllen, möglichst viele Menschen zu schädigen“, meint Kohlbauer.

„Anstatt in den geforderten Dialog zu treten und die unmittelbar Betroffenen entscheiden zu lassen, wird seitens der Grünen wieder einmal über die Bürger drüber gefahren. Warum gibt die SPÖ-Wien der grünen Verkehrsstadträtin einen Persilschein für diese Schikanen? Die Rechnung für diese verfehlte rot-grüne Politik bezahlen wieder einmal die Anrainer und die Unternehmer vor Ort“, hält Mahdalik abschließend fest.​

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002