WKW-Zoofachhandel Essmann: Machen Sie Ihr Heimtier fit für den Frühling!

Der Wiener Zoofachhandel rät den Frühlingsstart zu nutzen, um Heimtiere auf die warme Jahreszeit vorzubereiten und wichtige Routinearbeiten zum Wohl der Tiere durchzuführen

Wien (OTS) - „Heimtiere müssen sich wie ihre Artgenossen in freier Wildbahn auch an die Jahreszeiten anpassen. Die Bedürfnisse unterscheiden sich je nach Gattung; speziell steigende Temperaturen müssen berücksichtigt werden“, erklärt Kurt Essmann, Berufsgruppensprecher des Zoofachhandels in der Wirtschaftskammer Wien. „Vom Nager, über Hunde bis zu Reptilien - das Wohlbefinden der Tiere kann durch einfache Maßnahmen wesentlich beeinflusst werden und deshalb sollten Heimtierbesitzer nun die entsprechenden Schritte setzen. Der zertifizierte Zoofachhandel berät Heimtierhalterinnen und Heimtierhalter gerne mit Expertise und dem richtigen Zubehör.“

Hohe Temperaturen stellen Risiko dar

Die Umstellung von winterlichen Temperaturen stellt für viele Heimtiere eine besondere Belastung dar. Regelmäßiges Bürsten ist für einen ordentlichen Temperaturausgleich unerlässlich. Achten Sie auf größere Wasserspender an Käfigen oder richten Sie mehrere Wasserstellen für Ihr Tier ein. Für viele Tiere sind Freigehege und -volieren im Sommer eine tolle Alternative zur Indoor-Haltung. Kontrollieren Sie bei bereits vorhandenen Außenanlagen den Zustand und beheben Sie mögliche Frostschäden. Das Wasser in Aquarien ist in den letzten Jahren im Sommer oft zu warm geworden. Bereiten Sie sich darauf vor, es gibt mittlerweile einfache und gute Lösungen die Wassertemperatur zu senken.

Jährliche Routinearbeiten nicht vergessen

Viele Tiere benötigen in regelmäßigen Abständen die für sie wichtige Pflege und die Adaption des Lebensraums. „Im Trubel des Alltags verschiebt man schnell einmal Routinearbeiten, die wichtig für das Wohl des Tieres sind“, warnt Kurt Essmann. „Nutzen Sie das Frühlingserwachen und machen Sie die notwendigen Arbeiten zur Routine wie den Frühjahrsputz.“ Falls Sie längere Urlaubsreisen planen, sollten die Tiere rechtzeitig an Futterautomaten gewöhnt werden. Bei Teichen sollte zum Frühlingsbeginn die Wasserqualität überprüft und die Pumpen gereinigt werden.

Auch Bienen, Vögel & Co. können im Heim versorgt werden

Auch Wildtiere können im heimischen Garten mitversorgt und durch einfache Maßnahmen beim Ankommen in der warmen Jahreszeit unterstützt werden. So sorgen Futterstellen und Nistplätze für Vögel nicht nur für Wohlbefinden beim Tier, sondern auch für eine tolle Geräuschkulisse im Garten. Durch zusätzliches Futterangebot im Sommer können Vögel vermindertes Angebot durch die fortschreitende Urbanisierung kompensieren. Durch ein Bienen- oder Insektenhotel können Sie einen weiteren wichtigen Beitrag zur Flora und Fauna leisten. „Der Zoofachhandel unterstützt als erster Ansprechpartner beim Frühlingserwachen und hilft mit seiner Expertise das Zusammenleben zwischen Menschen und Tier zu gestalten“, hält Essmann abschließend fest.

Über den zertifizierten Zoofachhandel:

Die Berufsgruppe Zoofachhandel in der Wirtschaftskammer Wien besteht aus mehr als 200 Mitgliedern, die über 1.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigen, und ist die gesetzliche Interessenvertretung der Branche. Der österreichische Zoofachhandel richtet sich nach strengen Haltungs- und Tierschutzvorschriften. Die Ausbildung zum geprüften Zoofachhändler kann erst nach bis zu drei Jahren Berufserfahrung absolviert werden und beinhaltet eine umfangreiche theoretische Ausbildung. Die Zoofachhändlerinnen und Zoofachhändler sind die ersten Ansprechpartner bei Beratung, Pflege und Kauf von Heimtieren, deren Wohl immer im Vordergrund steht. Das gemeinsame Auftreten gegen illegalen Tierhandel und unbedachten Heimtierkauf ist ein Hauptanliegen der Berufsgruppe.

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Wien
Petra Ibounig
01 51450 3202
petra.ibounig@wkw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WHK0001