Nehammer: „Karas setzt um, was andere nicht schaffen“

„EU-Finanzmarkt-Reform und neue Bankenregelung tragen Karas‘ Handschrift“

Wien (OTS) - „Ohne das Engagement von EU-Spitzenkandidat und Europapolitiker Othmar Karas könnte das EU-Parlament diese Woche weder die Reform der Finanzmarktaufsicht noch das neue EU-Investitionsprogramm umsetzen“, stellt Karl Nehammer, Generalsekretär und Wahlkampfleiter der Neuen Volkspartei, klar.

„Während andere Kandidaten nur Wahlkampf machen, arbeitet Karas im Europäischen Parlament nach wie vor auf vollen Touren“, so Nehammer. Unter der Federführung Karas‘ werden diese Woche unter anderem die lang geforderte Reform der Finanzmarktaufsicht, neue Maßnahmen gegen Geldwäsche sowie ein 700-Milliarden-Euro-Investitionsprogramm in Umsetzung gebracht. „Das beweist, dass Karas eine unverzichtbare Rolle im Europäischen Parlament spielt.

„In seiner täglichen Arbeit, der er mit viel Fleiß und Engagement nachgeht, findet seine pro-europäische Haltung stets Ausdruck. Karas setzt sich für die Anliegen der Europäischen Union ein, ohne dabei die Interessen der österreichischen Bürgerinnen und Bürger aus den Augen zu verlieren“, so Nehammer.

„Mit Othmar Karas zieht die Volkspartei mit einem Spitzenkandidaten in die Wahl, der durch seine langjährige Expertise als EU-Parlamentarier glänzt“, betont Nehammer weiter. Karas habe die Wahlen zum Europäischen Parlament schon mehrfach gewonnen und beweise tagtäglich, dass ihm die Zukunft der Europäischen Union ein Herzensanliegen ist.

Rückfragen & Kontakt:

Die neue Volkspartei
Abteilung Presse, Kommunikation
Tel.:(01) 401 26-620
presse@oevp.at
https://www.dieneuevolkspartei.at/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0002